Modellempfehlungen Breitbrüste

Modellempfehlungen Breitbrüste

Beitragvon Mosquito Bites » 19 Oktober 2016, 20:41

Ein paar Gedanken zur kleinen „Breitbrust“ von Elfe

Ich gehe dabei einerseits von meinen eigenen Erfahrungen aus, andererseits konnte ich durch viele andere Frauen hier im Forum auch noch weitere Erfahrungen sammeln und möchte euch diese nun zur Verfügung stellen.

Ich wünsche mir, dass andere von den Erfahrungen profitieren können und schnell zum passenden BH finden *sonne* .


Definition
„Kleine Brüste“ soll sich hier nicht auf bestimmte Maße beziehen, sondern meint bestimmte Eigenschaften einer Brust.

So verteilt sich das Volumen der „kleinen Breitbrust“ anders als bei größeren/tieferen Brüsten. Volumen befindet sich mehr im unteren Brustbereich, so dass bei vielen BHs die obere Körbchenhälfte leer bleibt trotz passender Größe.
Kleine Brüste erfordern meist breite Bügel, damit die Brust vollständig umfasst wird.
Daraus ergibt sich häufig das Dilemma, dass Größe 1 ausgefüllt wird, aber die Bügel zu schmal sind (= zu kleiner BH), während Größe 2 ausreichend breite Bügel aufweist, das Körbchen aber (trotz passender Größe) oben rum leer bleibt und ggf. der Körbchenrand dann wieder einschneidet.

Aus diesem Grund wird von Fullcups und den meisten Balconette- sowie Plunge-BHs abgeraten.
Optimal sind Halfcups, die nicht so weit hoch reichen und besser gefüllt werden können.
Bei Balconette- und Plunge-BHs ist darauf zu achten, dass der Körbchenrand „offen“ bleibt. Wenn der Körbchenrand zu eng wird, paßt der BH nicht mehr zur Brustform. Aus diesem Grund eignen sich nur wenige Balconette- und Plunge-BHs für kleine Breitbrüste.
Die in Deutschland erhältlichen BHs (meist Plunge-BHs) eignen sich leider in der Regel weniger gut für Breitbrüste, oft sind die Schnitte ungünstig und für die Brustform wenig geeignet (Bügel zu schmal, Ränder zu geschlossen).

Bestimmte britische Marken (Panache, Cleo, Masquerade) produzieren breitbügelige BHs im Gegensatz zu anderen Marken (Freya bei den Balconettes, Freya Halfcups und Bikinis haben breitere Bügel).

Eine weitere Eigenschaft kleiner Brüste ist, dass sie häufig fest sind und in der Regel größere Körbchen benötigen, als die Tabelle vorhersagen würde.
Dies liegt auch daran, dass das „versteckte Volumen“ im unteren Brustbereich nicht mitgemessen wird und erst bei vornübergebeugter Messung sichtbar wird.


Noch eine ergänzende Beschreibung der Breitbrust:

Es ist mit dem Begriff „breit“ nicht zwangsläufig eine breite Brustbasis (im Gegensatz zu einer schmalen Brustbasis) gemeint, also eine breite Fläche, an der die Brust mit dem Brustkorb verwachsen ist.
– Auch andere Brustformen können eine breite Brustbasis aufweisen, diesen passen dann die empfohlenen BH-Schnitte oft auch gut. –
Es geht bei dem Begriff „breit“ um die Verteilung des Brustvolumens, das je nach Brustform verschieden tief und breit angeordnet sein kann.
Im Verhältnis zur Tiefe geht das Volumen bei einer „Breitbrust“ stärker in die Breite, benötigt werden deshalb andere, flachere BH-Schnitte.
Außerdem befindet sich das Volumen in der Regel hauptsächlich außen/unten, so dass ein schön formender BH die Brust nach oben/innen schieben sollte. Dafür braucht es kein Push-up-Kissen, eine gute Schnittführung des BHs kann diesen Effekt bewirken.
Da das Volumen bei dieser Brustform hauptsächlich in die Breite und fast überhaupt nicht in die Tiefe geht, erscheint die Breitbrustfrau von der Seite betrachtet eher flach.
Ein Vergleich von Seiten- und Frontalansicht zeigt jedoch, wo das Volumen steckt, nämlich im äußeren und unteren Brustbereich. Meist wirken die Brüste deshalb von vorne größer als von der Seite.
Neben der Stützfunktion soll ein gut passender BH deshalb vor allem das Volumen einsammeln.


Aufgrund der Brustform ergeben sich folgende Anforderungen an den BH:

Volumen im unteren Brustbereich--> passende Körbchen:
Körbchen nur halb (Halfcups) oder nach oben hin „offene“ Plunge- oder Balconette-BHs; eher flach als tief geschnittene Körbchen bei Balconette-BHs

Volumen eher außen --> gut formende Körbchen:
sollten die Brüste tendenziell nach innen bringen;
bei Plunge-BHs gelingt das durch den „steilen Winkel“ der unteren Körbchenhälfte, also nicht zu „rund“ geformte Körbchen;
bei Halfcup- und Balconette-BHs ist ebenfalls die Schnittführung entscheidend, auch Trägerkürzen kann (bei Außenträgern) das Körbchenvolumen mehr zur Mitte bringen


Probleme der kleinen Breitbrust
Ich glaube, der Leidensdruck ist bei vielen Frauen mit kleinen Brüsten oft gar nicht sooooo groß in den alten, ungefitteten BHs, die schlechte Passform wird nicht erkannt.

Frauen mit kleinen Brüsten finden oft trotz falscher BH-Größe, dass ihre BHs gut passen, bequem sind und schön aussehen.

Ich selber hatte in meinen 70A-BHs weder Brötchen noch ein hochrutschendes UBB... wenn die Träger locker genug sind, geht das alles. Schmerzen, drückende Bügel oder das Gefühl von zuwenig Halt hab ich nicht gekannt.
Die üblichen Merkmale eines zu kleinen Körbchens mit zu weitem UBB (Brötchen, hochrutschende UBB etc.) greifen hier in der Regel nicht. Dank lockerem UBB und lockerer Träger kann man beides vermeiden, und da nicht viel Gewicht dagegenhält, funktioniert es auch irgendwie.
Ein zu lockeres UBB führt bei mir nicht dazu, dass der BH hinten hochrutscht, sondern eher vorne. Die Bügel rutschen dann auf die Brüste nach oben. Außerdem rutscht der BH dann bei Bewegungen hin und her, er bleibt einfach nicht stabil an seinem Platz.
Und letztendlich lässt sich ein BH mit zu lockerem UBB nicht richtig anziehen, die ins Körbchen massierte Brust rutscht einfach wieder heraus.
Gelegentlich kann auch beobachtet werden, dass sich der BH bei bestimmten Bewegungen einfach von selbst öffnet.

Häufig wird auch die Erfahrung gemacht, dass die viel zu locker eingestellten Träger immer wieder von den Schultern fallen und mehrmals am Tag wieder hochgeholt werden müssen. Ein Engerstellen der Träger löst das Problem aber nicht, weil dann der gesamte BH nach oben rutscht. Viele Frauen berichten davon, dass beim Heben der Arme die Bügel auf die Brüste rutschen, wenn die Träger ausreichend eng eingestellt sind.

Auch ein auf der Brust aufliegender Bügel drückt nicht zwangsläufig, wenn das UBB weit genug ist.

Dass diese BHs flachdrücken, kann man ohne den entsprechenden Vergleich auch nicht unbedingt erkennen.
Durch die Kombination langes UBB + lange Träger mag der BH passend erscheinend, kann aber keinerlei Stütz- und Formfunktion übernehmen. Er liegt einfach nur auf, bewegt sich mit den Brüsten mit und tendiert dazu, diese plattzudrücken.

Als Gegentest kann man auch mal das UBB und die Träger der ungefitteten BHs kürzer fassen (lassen) und dann das gesamte Brustgewebe ins Körbchen massieren - meistens lässt sich dann feststellen, dass ein vorher passend oder zu groß wirkendes Körbchen in Wirklichkeit zu klein ist.
Durch die enger anliegenden Bügel kann das Brustgewebe nicht, wie üblicherweise bei ungefitteten BHs, nach außen abwandern. Die Brust wird schön "gesammelt" und komplett im Körbchen gehalten, so dass größere Körbchen als üblich benötigt werden, was auch einen optischen Unterschied macht.

Mein Motiv für das Fitting war wohl der Wunsch nach mehr Auswahl (weil fast alle 70A-BHs zu groß waren) und die Neugier.
Vorstellen, dass es noch besser geht, konnte ich mir überhaupt nicht.

Dementsprechend bin ich jetzt auch begeistert und fasziniert und bei den Busenfreundinnen geblieben, weil ich das so unglaublich finde.
Im Vergleich finde ich meine Brüste nun viel schöner geformt, sie wirken größer und werden nicht mehr plattgedrückt. Die bessere Stütze kann ich nun auch wahrnehmen.

Mein Fazit:
Wenn die BHs an kleinen Brüsten nicht passen, merkt man das wohl eher gar nicht. Erst im Vergleich wird es deutlich!
Natürlich erkennt ein geschultes Brafitter-Auge schon, dass die BHs nicht passen, aber für ungeübte Blicke ist es nicht offensichtlich.

Deshalb finde ich es hilfreich, Fotos in die Galerie einzureichen und möchte ermutigen, sich auf die Vorschläge einzulassen.

Große Buchstaben für kleine Brüste
Wichtig finde ich es, sich überhaupt mal an die „Buchstaben“ heranzutrauen.

Das Problem liegt hier meiner Meinung nach nicht unbedingt an einer Buchstabenphobie, sondern eher an der Überzeugung, "winzige" Brüste zu haben und niemals einen BH ausfüllen zu können.
Ich denke, es ist nochmals was anderes als Buchstabenphobie, weil wohl viele schon einmal zu hören bekommen haben, sie wären "flach", würden niemals ein "A-Körbchen" ausfüllen können oder ähnliches - also eher stolz auf die "Buchstaben" sind. Und ihre Brüste größenmäßig unterschätzen.

Deshalb auch hier die Ermutigung, es einfach mal mit den empfohlenen Größen zu probieren.

Zu kleine BHs
Es ist die Frage, ob ein zu kleiner BH wirklich als zu klein identifiziert wird.

Im Nachhinein finde ich meine 70A-BHs zu klein, sie kamen mir aber immer zu groß vor. Viele denken auch: Minibrust=A-Körbchen, obwohl sie B oder C bräuchten und quetschen sich in das kleinstmögliche Körbchen.

Jedenfalls würde ich wohl jeder Frau empfehlen, auch bei einem - der eigenen Wahrnehmung nach - passendem (oder sogar zu großem) BH die nächsthöhere Größe zu probieren - Frauen mit kleinen Brüsten tendieren wohl dazu, grundsätzlich zu denken, dass alle BHs zu groß sind. Und erkennen einen zu kleinen BH nicht so leicht, weil sie das evtl. noch nicht an sich gesehen haben oder es sich einfach nicht vorstellen können.

Oder sie sehen eine Orange im Glas und nehmen automatisch an, dass der BH zu groß ist.
Orange im Glas ist ein Effekt, der vermutlich bei kleinen Brüsten auch eher vorkommt als an großen. Eine kleine Brust ist viel fester als eine große und weniger leicht formbar, deswegen lässt sie sich auch nicht in einen zu kleinen BH quetschen, sondern dieser liegt einfach nur komisch auf.

Auch ein nicht mit der Brustform kompatibler BH erscheint den meisten Frauen zu groß - dabei stimmt sehr oft die Größe, nur der Körbchenschnitt paßt nicht zur Brustform und so entsteht der "überflüssige Stoff". Einen Hinweis darauf liefert die Bügelbreite :!: . Wenn sie benötigt wird, stimmt in der Regel auch die Größe - nur der Schnitt stimmt dann noch nicht.


Ich denke, es ist sinnvoll, verschiedene Größen zu probieren.

Bei mir war von 28B bis 28E alles vertreten...und nur durch Vergleichsgrößen konnte ich ein Gefühl dafür entwickeln, was passt. Ich finde es eigentlich ganz gut, einen BH in 3 Größen zu probieren, um zu klein - passend -zu groß feststellen zu können.

Gepolstert oder ungepolstert?
Die Frage gepaddet vs. ungepaddet ist für viele Frauen mit kleinen Brüsten ein schwieriges Thema.

Ich konnte mir nicht vorstellen, ohne Schaumstoffpolster schöne Brüste zu haben und hab es glücklicherweise doch mal mit dünnen Stoff-BHs probiert.
Inzwischen sehe ich, dass gefittet und ungepaddet besser und größer aussieht als die gepaddeten 70A-BHs.

Die Erfahrung, ohne Schaumstoffschale oder dickes Push-up-Kissen schöne Brüste zu haben, konnten hier schon viele Frauen machen.

Natürlich spricht aber auch nichts gegen gepaddete BHs, wenn man sich darin wohler fühlt. Zur Größenbestimmung sind diese allerdings weniger geeignet, da man nicht durch die Schale gucken kann und nur die Trägerin selbst weiß, ob die Schale komplett mit Brust gefüllt ist oder ob noch Luft im Körbchen ist.

Bügelbreite
Die „Breitbrust“ erfordert breite Bügel, damit das Brustgewebe nicht gequetscht wird.

Ein Merkmal der "kleinen Breitbrust" ist es, dass breite Bügel benötigt werden. Darauf sollte bei der Wahl der BH-Modelle geachtet werden.

Ich habe auch den Eindruck, dass viele kleinen Brüste weniger rund sondern mehr oval verlaufen. Also Bügel nötig wären, die erst kurz vor der Achsel breit werden und insgesamt ein flaches U beschreiben.
Der Harmony z. B. entfernt sich meist schon unten am Bügel von der Brust und läuft mit 1cm Abstand um sie herum. Das ist häufig ein Problem von BHs mit "breiten Bügeln", dass diese Bügel zu tief u-förmig verlaufen.
Im Gegensatz dazu liegen andere BHs mit schmaleren Bügeln, z. B. der George, genau in der Linie um die Brust, dürfte allerdings zur Achsel hin breiter auslaufen (hierfür prüfen, ob die Bügelbreite ausreicht oder der Bügel auf dem Brustgewebe liegt).

Am besten trifft diese Form meiner Erfahrung nach der Gossard Esprit.
Allerdings denke ich nicht, dass dieser Aspekt wirklich problematisch ist.

Schnittempfehlungen
Die größten Erfolgschancen hat die Frau mit der „kleinen Breitbrust“ wohl mit breitbügeligen Half-Cups.

Am besten mit Längsnaht (es gibt auch Modelle mit mehr als einem Längsnaht, z. B. mit zwei, die sind ebenfalls sehr gut geeignet)
Quernaht-Halfcups (wie z. B. der Masquerade Annalise) sitzen meistens sehr schlecht und/oder formen ungünstig.
Full-Cup-BHs erfordern im oberen Brustbereich mehr Volumen, das kann in der Regel nicht ausgefüllt werden. Das bedeutet dann, dass Größe 1 zu klein ist und bei Größe 2 trotz passender Größe zuviel Stoff da ist.
Eventuell kann man bei Half-Cups eine Größe mehr ausprobieren , weil man sich an der eher breiten Brustbasis orientieren kann und nicht das Problem des Stoffes im oberen Körbchenbereich berücksichtigen muss.

Gute Erfahrungen konnten auch mit bestimmten Balconette-BHs gemacht werden (s. unten), allerdings sind nur wenige Balconette-Modelle für die kleinen Breitbrüste geeignet.

Generell sind bei kleinen Breitbrüsten gepolsterte BHs leichter anzupassen als ungepolsterte.

Es ist nicht so problematisch, wenn die Bügelform nicht exakt der Brustlinie folgt, solange es angenehm ist. Manchmal kann sich das unbequem anfühlen und drücken, dann ist der Bügelverlauf wohl nicht geeignet. Für den Halt und die Brustform spielt es allerdings keine Rolle, ob die Bügel zu tief u-förmig verlaufen oder sogar zu breit sind. Elfe: „Mir ist z. B. der Fauve Merissa zu breitbügelig, er pusht aber trotzdem ordentlich, weil die Körbchen zur Seite hin viel flacher gehalten sind als zum Steg hin, damit wird mein Brustvolumen zur Mitte geschoben.“

Modellempfehlungen
Und jetzt wird es spannend – welche Modelle sind erfolgversprechend? Und welche wohl eher nicht?

Hier geht es zu unseren neuen Modellempfehlungen, auch für Bikinis und Sport-BHs, ausgeprägte Breitbrüste und Größen unter D. (Diese basieren zu großen Teilen auf Elfes ursprünglichen Empfehlungen an dieser Stelle.) Link zur Kurzfassung der Modellempfehlungen


Hier sind noch ein paar ältere Modelle, die ursprünglich in diesem Text empfohlen wurden, in der neuen Liste aber nicht mehr auftauchen, da sie von uns nicht mehr getestet werden konnten, und ein paar wichtige Beobachtungen von Elfe:

Panache Cleo, die Halfcup-Modelle:
Charlie, Robyn: gepaddete Halfcups

Masquerade, die Halfcup-Modelle:
English Rose, Soria, Pandora, Inca (Frühling 2010), Antoinette, Angie (Herbst 2010), Anise (Frühling 2011), Florence( Frühling 2011): gepaddete Halfcups

La Senza, die Halfcup-Modelle mit Senkrechtnaht:
Girly&Gorgeous-Modelle: gepaddete Halfcups

Fauve, die Halfcup-Modelle:
India, Emmanuelle, Carlotta, Alissa (Herbst 2010): gepaddete Halfcups

Samantha 335 – Plunge mit einer senkrechten Naht (generell sind solche Schnitte meistens sehr gut geeignet)

Schwierig sind Plunge-BHs, die nach oben hin geschlossen sind; Masquerade-Plunges und auch Cleo-Plunges sind leider nicht offen zum Körbchenrand hin und passen somit nicht zur Brustform.

Ich finde, Panache Harmony und Gossard Esprit entsprechen ziemlich der Brustform (Volumen im unteren Brustbereich) aber die Cleo-Balconettes formen schöner, weil sie die Brust mehr nach oben und innen drücken.

Der George macht meinem Eindruck nach eine tolle Brustform, gerade deshalb, weil er nicht direkt der Brustform (Volumen unten/außen) entspricht und das Brustvolumen mehr nach oben und innen schiebt.

Am besten passend finde ich inzwischen Ewa-Michalak-BHs. Diese passen perfekt, sind auf die Bedürfnisse der Breitbrust abgestimmt (breite Bügel, offenes Körbchen nach oben hin, super formend durch „steile“ untere Körbchenhälfte).


Kleine Hilfen
Auch das Abnähen des überflüssigen Stoffes im oberen Körbchenbereich kann ein Tipp sein, um einen BH kleinbrustkompatibel zu bekommen.

Einerseits ermöglichen Abnäher, etwas zu große BHs zu kaufen und damit die Bügelbreite besser berücksichtigen zu können. Außerdem lässt sich bei Brustmigration wieder Stoff rauslassen und der BH wird nicht sofort zu klein.

Andererseits finde ich persönlich immer noch, dass ein passender BH eine schönere Form als ein zu großer BH macht, weil die Brust weiter nach oben/innen gedrückt wird. Eine Größe mehr pusht einfach weniger, auch wenn die Falten weggenäht werden.

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, einen BH passender zu machen:
  • Push-up-Kissen (Schaumstoff vs. Silikon) – die eingelegt oder fest eingenäht werden können (Geheimtipp: Ewa Michalak produziert solche Kissen, die an konkrete BH-Größen angepasst sind und die zusätzlich bestellt werden können)
  • BH-Verlängerer
  • UBB-Kürzung – dies kann man selbst durchführen oder bei Näherinnen machen lassen
  • Trägerversetzen

Noch ein Tipp zur Größenfindung
Wenn ein BH als zu groß erscheint, kann es durchaus sein, dass die Größe falsch ist (zu groß oder sogar zu klein, s. "Orange im Glas").

Viel wahrscheinlicher ist aber, dass der Schnitt nicht wirklich zur Brustform passt.
Deshalb ist es wichtig, auf die Bügelbreite zu achten: Verlaufen die Bügelabdrücke um die Brustlinie herum?
Das lässt sich herausfinden, wenn man die Brust etwas flach und zur Seite drückt. Es bildet sich eine Falte, die kann man dann mit den Bügelabdrücken vergleichen.
Wenn die Bügelbreite nicht zu breit ist, ist auch der BH nicht zu groß. Ein kleineres Körbchen würde nämlich (Ausnahme: BHs von Ewa Michalak) schmalere Bügel bedeuten, die dann auf dem Brustgewebe liegen würden.
Wenn sich trotz passender Bügelbreite ein Körbchen im oberen Bereich nicht füllen lässt, ist das Körbchen entweder zu tief (Lösung: auf flachere Körbchen achten, deren Volumen mehr in die Breite als in die Tiefe geht) oder es reicht zu hoch und kann nicht gefüllt werden, weil kein Brustvolumen so weit oben zu finden ist (Lösung: niedrigere Körbchen, also Halfcups).

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass der BH nach Anleitung angezogen wird, also wirklich alles Brustgewebe ins Körbchen massiert wird.
Ein ausreichend enges UBB sorgt dann dafür, daß das Brustgewebe auch im BH bleibt - beim ungefitteten BH (zu lockeres UBB und um das Hochrutschen zu vermeiden dann als Folge auch zu lockere Träger) wandert nämlich alles wieder aus dem Körbchen heraus.

Auch gestraffte Träger helfen neben einem festen UBB dabei, das Körbchenvolumen zu reduzieren. Die Träger sollten bequem sein, aber so fest, daß sie nicht von den Schultern rutschen und das Körbchen insgesamt fixiert ist.

Wenn der BH irgendwie rutscht, vorne oder hinten hoch oder auch hin und her bei Bewegungen, dann sind UBB und Träger nicht fest genug. Ein gut gefitterter BH sollte nicht scheuern, sondern angenehm fest sitzen.

Auch das Herauswandern von Brustgewebe aus dem Körbchen zeigt, dass der BH nicht stabil sitzt.
In der Regel sind dann UBB und Träger zu locker, so dass die Körbchen nur locker aufliegen.
Dieses lockere Aufliegen verhindert jeden Stütz- und Formeffekt des BHs, die Brüste werden dann nicht "eingesammelt", zusammengebracht und angehoben, sondern eher locker bedeckt oder sogar plattgedrückt.



Hier können gern Fragen und Anmerkungen hierzu besprochen werden.
Der Text wurde ursprünglich von Elfe verfasst. Danke!
Benutzeravatar
Bra-Fitterin
BH-Größe: UK 30DD • EU 
Alte BH-Größe: keine, dann 30C
UBU: 67 • 73 cm
BU: 85 • 84 • 86 (moderate BB) cm
 
Beiträge: 6048
Registriert: 21.04.2012
Danke: 102808
 
Steckbrief

Re: Modellempfehlungen Breitbrüste

Beitragvon Mosquito Bites » 19 Oktober 2016, 20:46

Modellempfehlungen für kleine Breitbrüste

Dies ist die Kurzversion der Modellempfehlungen für kleine Breitbrüste mit (hoffentlich) nur neueren Modellen, die noch in den Onlineshops zu finden sind. (Wer im Flohmarkt, bei Kleiderkreisel und auf eBay im UK kaufen möchte, ist mit der längeren Liste besser bedient.)

Jede Busenfreundin, die wahrscheinlich zu den Breitbrüsten gehört, sollte den Cleo Juna anprobieren, weil er ein gutes “Diagnoseinstrument” ist: Wenn er passt, passen wahrscheinlich auch die anderen BHs für moderate Breitbrüste, wenn nicht kann man sich an die Empfehlungen für ausgeprägte Breitbrüste halten. Mittlerweile kann der Juna auch gut in Deutschland ohne Versand- oder Rückversandkosten probiert werden. (Allerdings kann es sein, dass der Juna passt, die ungepaddeten Cleos aber nicht.)
(Die Modelle unter "ausgeprägte Breitbrüste" können natürlich von allen Breitbrüsten anprobiert werden, zu breite Bügel sind meist kein Problem ;) .)

Bei uns sehr erfolgreiche Modelle, die 5 oder mehr von uns gut gepasst haben, sind fett gedruckt (falls sie keine negativen Bewertungen hatten).

moderate Breitbrüste:

Stufe 1: Modelle aus dem Standardsortiment, die entsprechend ganzjährig erhältlich sind und vielen Frauen passen


Stufe 2: Modelle, die entweder nur saisonal erhältlich sind oder nur in bestimmten Shops oder die nicht allen ideal gepasst haben

  • Debenhams Set aus zwei Balconette-BHs (Halfcups, gemouldet aber mit zwei vertikalen Nähten, wahrscheinlich auch für mittlere BB geeignet)
  • Ewa Bien B130 Schnitt (ungepaddete Halfcups)
  • Ewa Bien B230 Schnitt (gepaddete Halfcups)
  • Ewa Michalak CH Schnitt (gepaddete Halfcups)
  • Ewa Michalak Strapless BHs (gepaddet)
  • Freya Patsy Halfcup (gepaddet)
  • Gossard Retrolution Stylo Plunge (gepaddet mit Push-up)
  • Wonderbra Ultimate Strapless (hat aber einigen auch nicht gepasst)
  • Freya Swim Soft Cup Triangle Bikini Top (gepaddet ohne Bügel, wie z. B. Bamboo Island, fällt ein Cup kleiner aus, hat auch einigen nicht gut gepasst)
  • Freya Swim Underwired Banded (z. B. Pier) oder Bandless (z. B. Mystere) Halter Bikini-Schnitt (manchmal auch als "Plunge" bezeichnet)

Stufe 3: Modelle, mit denen wir sehr gemischte Erfahrungen gemacht haben, die an manchen Brüsten toll sind, an manchen nicht

  • Cleo Lucy (ungepaddeter Balconette - hat aber auch vielen nicht gut gepasst, die Körbchen sind vielen oben zu geschlossen)
  • Ewa Michalak 3D und 3DM Schnitt (gepaddete und ungepaddete Plunges mit ziemlich breiten Bügeln, eher geeignet bei wenig Volumen oben)
  • Ewa Michalak CHP Schnitt (gepaddete Halfcups, haben aber auch einigen nicht gut gepasst)
  • Ewa Michalak PL Schnitt (gepaddete Plunges, haben aber auch einigen nicht gut gepasst, PLs mit eher offenen Körbchen sind gut, siehe hier und Modellthreads, die neueren Modelle haben eher geschlossene Körbchen)

Stufe 4: Unerforschtes Terrain, das auf Busenfreundinnen mit Forscherinnendrang wartet

  • Cleo Lexi, Koko Muse (gepaddete Halfcups) und Koko (Strapless), BHs der George-Familie, vllt. außer Blake, der ungünstig geschnitten zu sein scheint (ungepaddete Balconettes)
  • Heidi Klum Intimates Contour Bras (gepaddete Halfcups)
  • Lepel Lexi Strapless


Weitere Empfehlungen besonders für moderate Breitbrüste im Größenbereich unter (30)D:

  • Calvin Klein Push-ups mit Coverage Level 1 und 2
  • alle in den Hauptlisten genannten Debenhams, Ewa Michalak, Lepel/Audelle und Shock Absorber Sport BHs sowie Freya Deco Moulded Soft Cup, zudem gibt es wenige Cleos auch in Größen unter 30D, vermutlich sind Heidi Klum Contour Bras gut geschnitten (s.o.)
  • Die Freya Swim Bikinis und Cleo Juna Schwestermodelle passen in D manchmal auch Frauen, die eigentlich C tragen, da sie kleiner bzw. flacher im Körbchen ausfallen.
(Bei größeren UBB-Größen ab 32 würde ich auch noch die Freya HCs aus der Liste oben und die B.tempt'ds empfehlen.)

mittlere und ausgeprägte Breitbrüste:

Stufe 1: Modelle aus dem Standardsortiment, die entsprechend ganzjährig erhältlich sind und vielen Frauen passen

  • Lepel /Audelle Fiore Plunge (gepaddeter Plunge mit herausnehmbaren Pads): Leider wurde der Schnitt zwischendurch geändert, daher Vorsicht bei älteren Exemplaren (siehe Modellthread)! Nicht geeignet sind die Farben Soft Pink, Sky Blue/Lemon und Sweet Lemonade.
  • Shock Absorber Run
  • Freya Swim Sweetheart Bikini Top (gepadded mit Bügeln)
  • Freya Swim Underwired Bandless Triangle Bikini Top (ungepaddet mit Bügeln, wie z. B. Carousel)

Stufe 2: Modelle, die entweder nur saisonal erhältlich sind oder nur in bestimmten Shops oder die nicht allen ideal gepasst haben

  • Bravissimo Halfcups (gepaddet und ungepaddet) - leider erst ab 30DD erhältlich
  • Change Basic Florence (gepaddeter Halfcup)
  • weitere Change Modelle (z. B. Balcony Bisquit, Rita, Thelma; darauf achten, dass es Modelle ohne Quernaht sind!)
  • Figleaves Just Peachy Lace Padded Balconette

Stufe 3: Modelle, mit denen wir sehr gemischte Erfahrungen gemacht haben, die an manchen Brüsten toll sind, an manchen nicht

  • Cleo Marcie (nur für mittlere BB - ungepaddeter Balconette)

Stufe 4: Unerforschtes Terrain, das auf Busenfreundinnen mit Forscherinnendrang wartet


Hier Informationen zu den Freya Swim-Schnitten und Links zu den Cleo und Freya - Familien, also ähnlichen neuen Modellen. Bei den ungepaddeten Cleos gibt es aber teils bedeutende Unterschiede, daher: Verwandte bestellen ist auf eigene Gefahr :D (oder lest einfach die Modellthreads zu den BHs). Beim Freya-Link herunterscrollen zu den Halfcups - der Rest ist für uns nicht interessant: Die Summer Familie ist geeigneter, aber einige BB-Frauen kommen auch mit den Erins gut zurecht.
Benutzeravatar
Bra-Fitterin
BH-Größe: UK 30DD • EU 
Alte BH-Größe: keine, dann 30C
UBU: 67 • 73 cm
BU: 85 • 84 • 86 (moderate BB) cm
 
Beiträge: 6048
Registriert: 21.04.2012
Danke: 102808
 
Steckbrief

Re: Modellempfehlungen Breitbrüste

Beitragvon Mosquito Bites » 19 Oktober 2016, 20:50

"Flohmarktliste" für kleine Breitbrüste
Die Liste enthält viele nicht mehr aktuelle Modelle!

Ausgehend von Elfes ursprünglichen Modellempfehlungen für kleine Breitbrüste (s.o.) und der Beobachtung, dass diese BHs einigen von uns immer noch zu schmalbügelig oder zu tief im Körbchen waren (je nach Größe), haben über 20 Busenfreundinnen über die letzten Jahre weiter geforscht und sind zu diesen Empfehlungen gelangt:

Jede Busenfreundin, die wahrscheinlich zu den Breitbrüsten gehört, sollte den Cleo Juna oder eins der gemusterten Schwestermodelle (Martha, Sadie, Poppy, Rita, Ellie, Rihanna, Darcy, Cara …) anprobieren, weil er ein gutes “Diagnoseinstrument” ist: Wenn er passt, passen wahrscheinlich auch die anderen BHs für moderate Breitbrüste, wenn nicht kann man sich an die Empfehlungen für ausgeprägte Breitbrüste halten. Mittlerweile kann der Juna auch gut in Deutschland ohne Versand- oder Rückversandkosten probiert werden. (Allerdings kann es sein, dass der Juna passt, die ungepaddeten Cleos aber nicht.)
(Die Modelle unter "ausgeprägte Breitbrüste" können natürlich von allen Breitbrüsten anprobiert werden, zu breite Bügel sind meist kein Problem ;) .)

Bei uns sehr erfolgreiche Modelle, die 5 oder mehr von uns gut gepasst haben, sind fett gedruckt (falls sie keine negativen Bewertungen hatten). In den beiden Hauptlisten sind nur Modelle aufgeführt, die mindestens zwei Frauen der jeweiligen Kategorie gut gepasst haben.


moderate Breitbrüste:


Sport-BHs:


Bikinis:

  • Cleo Pippa (gepaddet)
  • Freya Swim Soft Cup Triangle Bikini Top (gepaddet ohne Bügel, wie z. B. Bamboo Island, fällt ein Cup kleiner aus, hat auch einigen nicht gut gepasst)
  • Freya Swim Underwired Banded (z. B. Pier) oder Bandless (z. B. Mystere) Halter Bikini-Schnitt (manchmal auch als "Plunge" bezeichnet)

Weitere Empfehlungen besonders für moderate Breitbrüste im Größenbereich unter (30)D:

  • Asos Boudoir Basic Moulded Balconette BH (gepaddet, auch trägerlos tragbar)
  • Calvin Klein Envy Demi Lace Bra (gepaddeter Plunge-Halfcup)
  • Calvin Klein Push-ups mit Coverage Level 1 und 2 (Lace & Micro ist besonders breit, evtl. für stärkere BB)
  • alle in den Hauptlisten genannten Calvin Klein, Debenhams, Elle Macpherson, Ewa Michalak, Lepel/Audelle und OnlyHer BHs und Shock Absorber Sport BHs sowie Freya Deco Moulded Soft Cup, zudem gibt es wieder einige Cleos in Größen unter D Cup
  • Die Freya Swim Bikinis und Cleo Juna Schwestermodelle passen in D manchmal auch Frauen, die eigentlich C tragen, da sie kleiner bzw. flacher im Körbchen ausfallen.
(Bei größeren UBB-Größen ab 32 würde ich auch noch die Freya und Fauve HCs aus der Liste oben, die Gossards und die B.tempt'ds empfehlen.)

mittlere und ausgeprägte Breitbrüste:



Sport-BH für alle BB:

Shock Absorber Run

Bikinis für alle BB:

  • Freya Swim Sweetheart Bikini Top (gepadded mit Bügeln)
  • Freya Swim Underwired Bandless Triangle Bikini Top (ungepaddet mit Bügeln, wie z. B. Carousel)
Hier Informationen zu den Freya Swim-Schnitten


Etliche der aufgeführten Modelle gibt es nicht mehr, daher hier Links zu den Cleo und Freya - Familien, also ähnlichen neuen Modellen. Bei den ungepaddeten Cleos gibt es aber teils bedeutende Unterschiede, daher: Verwandte bestellen ist auf eigene Gefahr :D (oder lest einfach die Modellthreads zu den BHs). Beim Freya-Link herunterscrollen zu den Halfcups - der Rest ist für uns nicht interessant: Die Summer Familie ist geeigneter, aber einige BB-Frauen kommen auch mit den Erins gut zurecht. Für die Fauve Halfcups lassen sich leider keine Vorhersagen treffen.
Benutzeravatar
Bra-Fitterin
BH-Größe: UK 30DD • EU 
Alte BH-Größe: keine, dann 30C
UBU: 67 • 73 cm
BU: 85 • 84 • 86 (moderate BB) cm
 
Beiträge: 6048
Registriert: 21.04.2012
Danke: 102808
 
Steckbrief

Zurück zu BHlogie: Modellempfehlungen