BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Tragt Ihr einen BH in der Nacht?

Ja, einen speziellen Schlaf-BH
7
1%
Ja, einen bügellosen "normalen" BH
20
4%
Ja, einen Bügel-BH
35
7%
Manchmal
44
8%
Nur, wenn ich auswärts schlafe
54
10%
Nein, nie
331
64%
Würde gerne, finde aber noch keinen guten
28
5%
 
Abstimmungen insgesamt : 519

Re: BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Beitragvon tee » 16 Juni 2015, 18:58

Amia hat geschrieben:sie war vom Alter her eigentlich eine Großmutter, sprich 70er.

Dann meld ich mich hier mal als quasi Urgroßmutter?, sprich 50er
Bis 30 eigentlich gar keinen BH getragen.Seit dem tagsüber,aber nie nachts.Meine Brust hängt nur minimal.Wenn ich meine oberen Rippen eindrücke.(sind in der Schwangerschaft nach vorne gekommen und nicht wieder zuruck gegangen) kann man gar nicht mehr von hängen sprechen.Ich habe viel Drüsengewebe und sehr gutes Bindegewebe.Die Elastizität meiner Haut hat aber in den letzten Jahren nachgelassen.Ich glaube zwar nicht,dass das schlafen im BH der Brust schadet,nützen kann ich mir aber genausowenig vorstellen.Wir sind einfach wie wir sind.
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 32F • EU 
Alte BH-Größe: 80C
UBU: 70 • 74,5 cm
BU: 93 • 93 • 91 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 1552
Registriert: 17.02.2013
Danke: 7672
 

Re: BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Beitragvon jana98 » 16 Juni 2015, 19:28

Juli hat geschrieben:Nee, aber man liegt ja doch mal auf der Seite und da kann dann auch der bequemste, gefittete BH pieksen. Das Brustgewebe folgt der Schwerkraft und dann drückt die obere Brust auf den Steg, purzelt auch mal mittig halb aus dem BH usw.


Genau das. Ich bewege mich nachts sehr viel und wechsel oft die Positionen. Da kann ein BH tagsüber von mir aus noch so gut sitzen, ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass er das auch nachts tun würde. Außerdem tut es weh, wenn man auf den Bügeln liegt, egal ob der BH gut oder schlecht sitzt. Und letztendlich trage ich einen BH ja, damit er meinen Brüsten Halt gibt, aber diesen Halt brauche ich bei meinen nicht besonders großen Brüsten nachts nun wirklich nicht. Für mich persönlich gibt es also nichts, was dafür sprechen würde, mit BH zu schlafen. Aber das darf ja zum Glück jeder selbst entscheiden. :)
Benutzeravatar
Alte BH-Größe: 70C
UBU: 66 • 74 cm
BU: 90 • 87 • 93 cm
 
Beiträge: 17
Registriert: 14.06.2015
Danke: 3 • 0
 
Erstberatung

Re: BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Beitragvon Mary » 16 Juni 2015, 21:14

Also ich persönlich bin schon paarmal im BH eingeschlafen und habs gar nicht gemerkt, quasi erst beim nächsten umziehen. Kann also nicht unbequem gewesen sein trotz Bügeln. :D Von daher müssen BHs nicht stören beim schlafen, auch wenn sie genauso eng sind wie man sie tagsüber trägt.

Ob das nun nötig, gesund oder ungesund ist, ist ja eine ganz andere Frage. Ich persönlich kann dem Standpunkt, dass BHs zu tragen dem Bindegewebe schadet nichts abgewinnen. Schon dann nicht, wenn es sich auf generelles BH-Tragen bezieht und beim schlafen auch nicht. Ich finde die Argumentation einfach nicht schlüssig.
Ganz im Gegenteil kann ich mir eben vorstellen, dass nachts BHs zu tragen spätestens ab einer bestimmten Brustgröße oder einem bestimmten "Hängegrad" von Vorteil sein kann. Analog dazu das viele Frauen ja auch spezielle Sport-BHs tragen, um die Brüste zu schonen und das Bindegewebe nicht unnötigen Belastungen auszusetzen, kann ich mir vorstellen das es durchaus vorteilhaft sein könnte, dass vor allem große hängende Brüste nachts nicht "wild rumherfliegen" beim drehen und damit sich keiner aus versehen drauflegt. Ich finde die Belastung für meine Brüste schon zu groß, wenn ich mal einen "Gammel-Tag" einlege und eigentlich nur auf der Couch rumhänge und trage dann einen BH. Im Bett bewegt man sich ja noch eher, gerade wenn man sich viel dreht. Von daher denke ich schon, dass es wenn überhaupt eher hilfreich als ungesund ist einen BH im Bett zu tragen.
Ob es nun aber die Situation wirklich verbessert könnte man aber vermutlich wirklich nur mit großangelegten Studien rauskriegen, denn wie schon oft erwähnt bringt es nichts zu sagen "ich hab nie einen BH getragen und meine Brüste sind deshalb/trotzdem hängend/nicht-hängend" oder "ich trage immer einen BH und habe deshalb keine hängenden Brüste". Es kommt wie gesagt immer auf die individuellen Gegebenheiten, allen voran die Brustgröße und der bisherige Zustand sowie die "Qualität" des Bindegewebes an. Und da einfach so aus dem Stehgreif vergleichbare Situationen zu finden und daraus abzuleiten, ob BHs nachts nun helfen oder schaden ist einfach nicht möglich. Von daher bleibt wohl nur: jede so wie sie mag und wie sie sich wohlfühlt. Aber per se unbequem ist es nicht ;)
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 38HH/J; noch Reste von 40HH • EU 
Alte BH-Größe: 95F/G
UBU: 94 • 100 cm
BU: 128 • • cm
 
Beiträge: 10900
Registriert: 02.08.2010
Danke: 29444
 
BH-log

Re: BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Beitragvon Juli » 16 Juni 2015, 21:59

Das bleibt ja zum Glück jedem selbst überlassen :)
Ich finde das Argument, man könne oder müsse sein Bindegewebe trainieren auch reichlich abwegig (den kollagenen Fasern ist das nämlich ziemlich egal). Prinzipiell denke ich aber, dass ein BH im Bett zumindest ein anderer sein sollte, als der, den man den ganzen Tag getragen hat, bestenfalls ein lockeres, weicheres Modell. Da ein BH ja naturgemäß recht straff sitzt und formt, ist das Gewebe einem sicherlich dankbar, wenn man diese Dauerbelastung zumindest wechselt. Das betrifft Haut, Gefäße, Muskeln, Bindegewebe, eben alles, was von einem BH eben im Zaum gehalten wird.
Ich trage momentan (schwangerschaftsbedingt) auch einen BH beim schlafen, allerdings ist das eher ein fester Mikrofaserbustier. Der macht definitiv keine tolle Form, aber er hält die Brüste an Ort und Stelle. Er hat keine Nähte und keine Bügel, das ist für mich echt ideal. Ich kann nichtmal bügellose Still-BHs nachts ertragen, da kratzt mich das UBB und ich fühl mich einfach eingeengt.
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 32G • EU 
Alte BH-Größe: 75E
UBU: 72 • 81 cm
BU: 104 • 104 • 108 cm
Schwanger: ja • am Stillen: ja
 
Beiträge: 289
Registriert: 18.07.2013
Danke: 824
 
BH-log
Erstberatung

Re: BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Beitragvon Amia » 17 Juni 2015, 16:56

Tee:
Danke für die Antwort. So stelle ich mir meine ältere Verwandte vor.
Hattest du aber auch Gewichtsschwankungen oder alles ziemlich stabil?
Weil ja die Abnahme des Fettgewebes ja auch was ausmacht.

Juli,Jana,Mary:

Also ich habe es mit einem Sport BH, dem ich die Pads oder Inlays oder was auch immer, rausnahm.
Es wird von unten gehalten und in der Mitte fühlt es sich lockerer, als der normale BH an, aber nicht total ohne. Ist aber trotzdem bequem.

Ich bin auch eine Anhängerin von: es muss vor allem bequem sein.

Hm, eigentlich müsste man sagen, wieso soll es überhaupt nur funktionieren, wie das Argument fiel mit den kollagenen Fasern. Ist ja eine innere Sache. Also Brustdrüsen, Fettgewebe, Bindegewebe.

Auf der anderen Seite fallen mir halt Naturvölker ganz ohne BH ein, wo es dann doch mit der Zeit hängt.

Ich denke ja auch, die Brust wird schon geformt mit BH, aber wo ist da die Grenze des Formbaren.
Jedenfalls werde ich es für mich einfach ausprobieren und mal erzählen, was davon zu halten ist. Kann ja nicht viel passieren.
Wobei ich schon denke, wenn, dann ist es nur ein Puzzleteil dazu, da müsste man schon mehr machen.

Irgendwie dachte ich an die Füße der Japanerinnen und las dazu den Bericht im Wiki.
Ich dachte die hätten auch mit Bandagen, also Tüchern die Füße verformt, wobei es ging dabei um Knochen. Und was ich da las fand ich ehrlich gesagt, sehr grausam. Die haben da mehr gemacht als Binden.
Man hat aber mit Tuch und kleinen Schuhen als vorgefertigter Form größtenteils verformt und mit Zehenbrüchen... :( .
Mir war dabei nicht so wohl, ausgerechnet das als Beispiel im Kopf zu haben, war schon übel.

Oder dabei an andere Kulturen/Antike gedacht, da war doch was, wo es ein Tuch/Band um den Busen gab, um diese klein zu halten.
Aber dann werden sie ja in die Breite gepresst, ist auch nix.

Dann habe ich von Frauen die streng Bodybuilding betreiben gesehen, dass da der Busen eher klein ist. Der Brustmuskel stark, aber die haben dann vermutlich schon vorher kein Problem mit dem Bindegewebe gehabt. Ich frage mich dann auch, ob da nicht gedopt wird.

Hm, auf jeden Fall, wie man lesen kann, habe ich mir in unterschiedlichen Vorstellungen verrückte Ideen gemacht.
Ja ich bräuchte sowas, wie eine Studie... :D
Aber interessieren würde mich das auf jeden Fall, was da genau läuft oder nicht.

Ansonsten schau ich mal.... :D

Grüße Amia

edit:

Schlaf-BB, wenigstens auf AMAZON, war eher so ein BH wo es auf die Haut zwischen den Brüsten getragen wird und die Brust offen hängt, zur Glättung der Haut.
Ich dachte mir, dass ist dann ein Falten BH oder ist es doch dann das Schlaf BH?
Unten unterstützt und oben frei hängend?
Da liegt kein Stoff auf den Brüsten.

Kennt sich damit jemand aus?

Edit an Tee:

Wieso Urgroßmutter? Sah das jetzt erst, also die Logik. Sie war in ihren 70er Jahren. Du bist ja 20 Jahre drunter.


Edit nochmal an alle:

Fiel mir eben noch ein. ;)

Klar das kann man nicht alleine auf BH tragen nachts runterbrechen.
Man müsste über Brustdrüsen (Östrogene, Vitamin D), Fettgewebe (Fettsäuren/Gewichtsschwankungen) und das Bindegewebe (Vitamin C, Sport etc.) mehr Auskünfte bekommen.
Wie sieht es da aus....
Bevor sich hier jemand wundert. Ich bin chronisch krank und muss mich mit den ganzen Sachen auseinander setzen, darum wollte ich es dann auch genauer wissen.... :D Bin es eh gewohnt "Sachen" so auseinanderzunehmen...aus Neugier....

BH nachts ist nur ein Sache daraus...
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 32F • EU 70G
Alte BH-Größe: 70A - 90E
UBU: 72 • 75 cm
BU: 95 • 94 • 98 cm
Schwanger: - • am Stillen: -
 
Beiträge: 27
Registriert: 25.05.2015
Danke: 0 • 0
 
Erstberatung

Re: BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Beitragvon Alessa » 17 Juni 2015, 22:01

Bisschen OT, aber kleine Korrektur zu Amias Beispiel mit den Lotusfüßen: Den Brauch gab’s in China (nicht Japan), ist aber seit etwa 100 Jahren auch verboten. Gibt nur noch eine Handvoll lebende Frauen mit so behandelten Füßen. Mehr: https://de.wikipedia.org/wiki/Lotosfu%C3%9F
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 34E • EU 
Alte BH-Größe: 85C
UBU: 78 • 86 cm
BU: 102 • 97 • 106 cm
Schwanger: Nein • am Stillen: Nein
 
Beiträge: 119
Registriert: 03.06.2015
Wohnort: Köln
Danke: 2215
 
Erstberatung

Re: BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Beitragvon Amia » 18 Juni 2015, 13:20

Danke Alessa. Habe genau den Beitrag gestern gelesen und das mit China bestimmt auch - ist dann aber wieder weg. *verlegen* :D

Das es noch Frauen gibt damit finde ich heftig.

Ok OT Ende. *sonne*

LG

Amia
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 32F • EU 70G
Alte BH-Größe: 70A - 90E
UBU: 72 • 75 cm
BU: 95 • 94 • 98 cm
Schwanger: - • am Stillen: -
 
Beiträge: 27
Registriert: 25.05.2015
Danke: 0 • 0
 
Erstberatung

Re: BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Beitragvon pelita » 20 Juni 2015, 16:51

Da ich einen relativ großen Busen habe (70F), trage ich nachts manchmal einen leichten BH ohne Bügel.
Das hängt einfach von der Tagesform ab: mal ja, mal nein.
Habe darauf auch mal meine Gyn angesprochen und die meinte, das sei ok solange der BH nicht einschneidet.
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 32f • EU 75E bzw. 70F
Alte BH-Größe: 75E
UBU: 72 • 77 cm
BU: 97 • 91 • 102 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 105
Registriert: 19.05.2015
Wohnort: Niedersachsen
Danke: 655
 

Re: BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Beitragvon hayashi » 20 Juni 2015, 17:02

Liebe pelita,

Ich zerstöre dein Weltbild nur ungern, aber 70F ist im Forum maximal Mittelmaß. Sorry, aber was haben dann Frauen mit 32HH? Das sind 6 Körbchengrößen mehr
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.
Weissagung der Cree

Flohmarktangebote: nicht breitbrustgeeignet, rauchfreier Haushalt, keine Haustiere
Benutzeravatar
Bra-Fitterin
BH-Größe: UK 30E; 30F • EU 
Alte BH-Größe: 75D
UBU: 70 • 76-77 cm
BU: 90-92 • 90 • 94-95 cm
 
Beiträge: 19693
Registriert: 10.06.2010
Wohnort: Kölner Gegend
Danke: 8101947
 
BH-log

Re: BH in der Nacht - Nötig oder ungesund?

Beitragvon pelita » 20 Juni 2015, 17:25

Schon klar hayashi,
ich empfinde meine OW rein subjektiv einfach als zu groß.
In meinem Umfeld bin ich nicht im Mittelfeld, sondern vermutlich Erste oder Zweite *anprobier* .
Weiß nicht was die deutsche Durschnittsfrau hat, aber sicherlich weitaus wenige als 70F.
Ist natürlich "trostspendend" zu wissen, das andere Frauen deutlich mehr haben *ja* .

Ist Alles relativ
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 32f • EU 75E bzw. 70F
Alte BH-Größe: 75E
UBU: 72 • 77 cm
BU: 97 • 91 • 102 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 105
Registriert: 19.05.2015
Wohnort: Niedersachsen
Danke: 655
 

VorherigeNächste

Zurück zu Umfragen rund um BHs