BHs für Männer mit Gynäkomastie o.ä.

Du suchst nach T-Shirt-BHs oder einer Corsage fürs Abendkleid? Du möchtest einen Push Up oder den perfekten Sport-BH? Hier gibt's die Infos. (Individuelle Anfragen wie "Suche Plunge in 36G" bitte bei den Kurzen Fragen einstellen.)

Re: BHs für Männer mit Gynäkomastie o.ä.

Beitragvon Pixopaxo » 26 August 2017, 15:33

Zuerst: Ich heiße Peter :-) Sorry, hatte ich nicht geschrieben.

Das ein BH sich immer abzeichnet stimmt so nicht, ich habe eine Menge Klamotten durch die man nichts erkennen kann. Die T-Shirts usw. der Herren sind auch dicker als die Damensachen, bei uns ist das meist so dass es einen Atomkrieg aushalten muss, dick, stabil, rauh, warum auch immer. Wenn man genau hinsieht sieht man schon etwas, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es schlicht niemand sieht, weil keiner danach sucht. Ich trage auch fast nie einfarbiges, meist mit Muster drauf, das versteckt auch.

Wenn es kälter ist trage ich oft noch etwas drüber, oder ein Unterhemd drunter, das kaschiert. Da kann ich auch mal weg vom Minimizer, unter T-Shirt und offenen Hemd kann ich tragen was ich will. Und dann habe ich eben meine speziellen Helferlein wenn es im Sommer doch etwas dünnes sein muss, die sind absolut unsichtbar selbst unter einem dünnen T-Shirt, halten nicht so super gut, aber für einen Tag geht das gut.

So kalt erwischt zu werden wäre schon doof, aber ich denke nicht, dass mich da jemand für einen Perversling halten würde, da ich eigentlich ein normaler Typ bin und ich nichts trage was meine beiden irgendwie deutlicher als notwendig zur Geltung bringt. Es ist ja nicht so dass ich mit einem Pushup rausgehe und die Brust rausstrecke, ganz ehrlich, das würde wirklich Aufsehen erregen :-)
Nach all den Jahren ist es für mich aber normal geworden, ich mache mir keine großen Gedanken mehr.

Ich schätze, wenn es möglich wäre, würde ich es einfach erklären. Ich glaube aber mittlerweile, dass es zum Einen niemanden interessiert und zum Anderen niemand etwas sagen würde wenn er/sie einen BH an mir sehen würde, er/sie würde sich sicher einen Teil denken und schweigen. So im Alltag geht man ja auch nicht auf Leute zu und fragt "Ey, warum hast du grün/blaue Haare?" Ich zumindest denke mir dann immer, "wow, die traut sich was, sieht xxx aus, aber Mutig ist sie". (Ja, es gibt Frauen mit Grün-blauen Haaren, zumindest bei uns.)


Edit: Teil des Beitrag entfernt, da nicht mit unserer Netiquette konform gewesen. - omega6
Benutzeravatar
UBU: 90 • 94 cm
BU: 107 • • cm
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.08.2017
Danke: 0 • 0
 

Re: BHs für Männer mit Gynäkomastie o.ä.

Beitragvon KarinM » 26 August 2017, 17:16

Hallo Peter,
danke für deine ehrliche Antwort und nach dem ich mich in diesem Thread eingelesen habe denke ich auch das die Gesellschaft in der Zwischenzeit etwas toleranter damit umgeht.
Karin
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 32d • EU 70d
Alte BH-Größe: 80B
UBU: 79 • 83 cm
BU: 100 • 97 • 102 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 39
Registriert: 13.01.2017
Danke: 31
 
BH-log

Re: BHs für Männer mit Gynäkomastie o.ä.

Beitragvon Busipanda » 30 August 2017, 16:12

Sorry, dass ich mich in den Austausch mal "ergänzend" einbringe, denn so einfach ist das Ganze dann schon nicht. Ich trage jetzt schon seit vielen Jahren regelmäßig BH und habe zwangsläufig viel mit Passform, Support, Sichtbarkeit und zwangsläufig auch mit erotischer Wirkung auseinandergesetzt. Mein Gesamteindruck ist etwas anders.

Ob Mensch (ich wähle bewusst die Überkategorie) BH trägt hängt mit mehreren Dingen zusammen, Support ist nur ein Kriterium. Es ist wohl eine mehrdimensionale Entscheidung, die von allem oben genannten etwas enthält.
Wahrgenommen wird im Regelfall die stark "weiblich" ausgeprägte Brust, egal mit oder ohne BH.
Die Gesellschaft ist nur scheinbar tolerant, es wird eher nicht wahrgenommen. Ich habe keine Ahnung, inwieweit es im konkreten Moment wirklich toleriert wird.

Wie komme ich zu diesem Ergebnis?

Ich habe eine Vielzahl BHs unterschiedlicher Hersteller auf unterschiedliche Weise getestet und auch darüber geblogt. Ich war in Fachgeschäften und habe mich beraten lassen und war auch in Kaufhäusern. Ich habe von vollkommener Offenheit bis Stirnrunzeln und Ablehnung alle Reaktionen erlebt. Jeder meiner BHs hat zwei Dinge vollbracht, gestützt und geformt. Und ich denke, dass ist ja auch die Aufgabe, die ein BH hat. *ja*

Ich bin aber sicher, dass ich außer beim Sport nicht unbedingt einen BH tragen muss. Ich denke, es gibt keinen unwiderlegbaren Grund, warum Mann einen BH tragen sollte, aber es gibt einige gute Gründe, die sich im Übrigen kaum von denen unterscheiden, warum Frau einen BH trägt, unter anderem auch ein besseres Gesamtgefühl sich selbst gegenüber, vorausgesetzt, die Größe stimmt. :)

Ich bin mir sicher, dass ein BH mitsamt der Brust auch mit den dickeren Stoffen immer zu sehen ist, es sei denn man oversized in der Kleidung um mehrere Größen. Es ist aber auch so, dass die Brust (mit BH) am Mann kaum wahrgenommen wird, die "gepushte Brust" wird ja nur als solche erkannt, wenn sie zu sehen ist oder zu sehen sein soll. Das sehe ich mal als den erotischen Teil an und da wird's dann (Mann mit Dekolletee) vermutlich als "albern" wahrgenommen. *verlegen*

Ich sehe deshalb auch keinen Grund, zu erklären, warum ich einen BH trage geschweige denn "tragen muss". Ich erkläre ja auch nicht, warum ich Schuhe trage. Ich meine, wenn ein Mann BH trägt, dann kann er nicht behaupten, er macht das nur wegen des Supports, da ist schon auch ein gewisses seelisches Wohlbefinden mit dabei (ich vermeide hier erotisch, denn das ist ja "für andere"). :D

Wer also ehrlich ist, gibt zu, dass er einen BH tragen will, kaschierende Kleidung dient nur dazu, das Geheimnis zu wahren, wir leben halt immer noch in unserer "dual genormten Welt" und da ist Abweichung noch immer ein Makel. Ich habe deshalb auch Verständnis dafür, wenn Entdeckung aus Scham verhindert werden soll. Da ist nichts Schlimmes dran, das ist normal. Wir leben ja nicht allein in abgeschlossenen Welten. Aber wir sollten auch nicht so tun, als ob es uns egal wäre. Ich bin jedenfalls immer darauf bedacht, mich nur dort zu "outen", wo es nötig ist.

Busipanda
Toleranz heißt, andere so zu akzeptieren, wie sie sind
Follow the Berlin Bra on: Männerbusensupport
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 38E • EU 85F
Alte BH-Größe: 85E
UBU: 93 • 97 cm
BU: 115 • 113 • 118 cm
 
Beiträge: 75
Registriert: 04.05.2011
Wohnort: Berlin
Danke: 1216
 

Re: BHs für Männer mit Gynäkomastie o.ä.

Beitragvon KarinM » 30 August 2017, 18:52

Hallo Busipanda,
auch du vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Beitrag.
Ich kann sehr gut verstehen dass das tragen eines BHs durchaus auch zur Verbesserung des Gesamtgefühles beiträgt.
Da ich mich ja Jahrzehnte geweigert habe einen BH zu tragen ,stelle ich jetzt auch fest, das das für mich neue und gute Gefühl sehr wichtig ist und in der Zwischenzeit zu meinem vermeintlichen Sicherheitsbedürfnis gehört. Hier sehe ich aber auch eine Art Experiment dafür wie das Tragen eines bestimmtes, in der Gesellschaft geschlechtlich festgelegtes Kleidungsstückes, unabhängig vom Geschlecht für ein gewisses Wohlbefinden sorgen kann. Sehr interessant!
Ich möchte hier aber ausdrücklich darauf hinweisen dass ich bei diesen Überlegungen hier von meiner rel. kleinen BH-Größe ausgehe.
Ich glaube die Brust ist wohl für beide Geschlechter ein sehr emotionales Körperteil. Stimmt, wenn es wahrgenommen wird!
Na ja ich schweife....
Karin
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 32d • EU 70d
Alte BH-Größe: 80B
UBU: 79 • 83 cm
BU: 100 • 97 • 102 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 39
Registriert: 13.01.2017
Danke: 31
 
BH-log

Re: BHs für Männer mit Gynäkomastie o.ä.

Beitragvon Pixopaxo » 1 September 2017, 12:58

Dem möchte ich gerne widersprechen, wenn ich ein paar Tage lang keinen BH trage (z. B. im Urlaub, strand usw.) habe ich tatsächlich ein sehr unangenehmes bis schmerzhaftes Gefühl in den Brüsten, sie tun dann regelrecht weh, was nur zu beheben ist indem ich einen Tag lang wieder einen BH trage, dann ist es wieder weg. Meine scheinen da empfindlich zu sein, was vielleicht auch an der Größe und Festigkeit liegt, sie sind sehr schnell in Bewegung zu versetzen.

Überhaupt ist es zumindest für mich sehr unangenehm ohne BH zu laufen, noch schlimmer ist Fahrrad fahren, das ist wirklich schmerzhaft wenn eine Bodenwelle kommt. Ich fühle mich tatsächlich viel besser und sicherer mit BH, ohne baumelt da auch eine Menge unterm Tshirt hin und her, das fällt mehr auf als mit BH. Ist wohl so ählich wie bei den Mädels denke ich.

Ich habe tatsächlich schon eine Reaktion darauf bekommen als ich mal auf einer Party ohne BH unterm Tshirt war, da hat mich ein bekannter voll an die Brust gefasst und gefragt was das denn wäre. Dem fiel es sehr auf, weil sie ohne BH ziemlich deutlich zu sehen sind. Solche Momente machen erst einmal sprachlos, ich war baff, so fühlt sich also eine Frau die angegrapscht wird :( Männer sind da aber untereinander so, da wird angepackt, auf die Schultern gehauen usw. Damit muss man rechnen als Mann.
Seitdem trage ich bei solchen Gelegenheiten lieber etwas drunter, meist ein Shapinghemdchen, das flach macht.

Wegen der unsichtbarkeit kann ich versichern, dass ich einige BHs habe die man unter einem Tshirt nur wahrnimmt wenn man mich abtastet, zu sehen ist da nichts. Das sind ungepaddete sehr leichte Bügelbh meist in braun/haut die die Form der Brust nicht großartig ändern und eher flacher machen.
Die BH-Typen die du in deinem Blog vorstellst sind da ganz anders und eher sehr deutlich zu sehen, die würde ich in der Öffentlichkeit auch nicht tragen. Ich bin auch relativ schlank und das Band gräbt sich bei mir nicht tief in den Rückenspeck, da ist alles flach.

Ich habe gestern einen Change-BH bekommen, der "Jasmine padded bra" in hautfarben, der kam in 85DD, und sitzt perfekt, ist ebenfalls überraschenderweise trotz Padding nicht zu sehen, macht meine Brust erfeulicherweise ziemlich flach. Den kann ich sehr empfehlen.
Benutzeravatar
UBU: 90 • 94 cm
BU: 107 • • cm
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.08.2017
Danke: 0 • 0
 

Vorherige

Zurück zu BHs für verschiedene Bedürfnisse