28195 Bremen: Per la Donna

Forumsregeln
Bitte beachtet den Leitfaden für BH-Läden-Berichte. Dankeschön! *sonne*

Die Erfahrungsberichte sind subjektive Meinungen und widerspiegeln nicht die der Forumsbetreiberin. Auch wenn sorgfältig geprüft wird, dass die Aussagen sachlich, informativ und nicht beleidigend sind, können wir nicht ausschließen, dass es doch mal passiert, dass uns was entgeht. In solchem Fall bitten wir die Ladenbesitzer_innen sich an die Administratorin oder an die Moderation zu wenden.

Re: 26 Bremen/Oldenburg: Allgemeines

Beitragvon Tamara82 » 12 Oktober 2013, 16:40

Ich war diesen Sommer auch bei Per la donna in Bremen.
Ich habe mich fast wund gesucht, weil ich die ganze Straße abgegangen bin und dann erst drauf kam, dass sie in der "feinen" Passage sein könnten, wo nun auch die Tourismuszentrale ist. Außer mir war noch ein älteres Pärchen da, welches Bademode anprobierte und unschlüssig aussah.
Der Verkäufer schien genervt von meiner Anwesenheit und wirkte gehetzt und kurz angebunden, obwohl ich anbot, bis zum Ende der anderen Beratung zu warten.
Ich fragte speziell nach Primadonna, da hatte er etwas, aber nicht in 95 I. In dieser Größe hatte er nur einen BH von Ulla, alle anderen müsse er bestellen und die müsste ich dann abnehmen. Da ich genau diesen BH von Ulla schon in 95 H besaß und wußte, wie er sitzt, wollte ich den nicht nochmal und frug nach einer anderen Sache, die mich interessierte: Ein brustfreies Negligee oder ein Hemdchen, um den Wunsch-BH drüber zu tragen. Sowas sei "grotesk", sagte er, sowas müsse ich mir schneidern lassen oder selbst nähen. Zu Haus vorm Computer fand ich mein gewünschtes Hemdchen dann bei bonprix ...
Mir wurde nun Hamburg ans Herz gelegt, um dort mal in meiner Größe BHs anprobieren zu können.
Benutzeravatar
Neuling
BH-Größe: UK 38 HH /J • EU 85 K /L
Alte BH-Größe: 95 H
UBU: 93 • 105 cm
BU: 132 • 126 • 140 cm
Schwanger: Nein • am Stillen: Nein
 
Beiträge: 8
Registriert: 12.10.2013
Wohnort: Bremen
Danke: 7 • 0
 

28195 Bremen: Per la Donna

Beitragvon plupp » 15 Januar 2014, 14:11

Der Laden

Per la Donna
Langenstrasse 2-4 Kontorhaus am Markt
10:00-18:30
http://www.perladonna.de


Das Sortiment

Geführte Marken
La Perla, Andres Sarda, Christies, Lise Charmel, Aubade, Chantal Thomass, Coquette, Maison Close, Suite B., Simone Perele, Marie Jo, Marie Jo L'Aventure, Hanro, Prima Donna, Secret d'Eva, Eprise, Panache, Masquerade, Freya, Fauve, Ulla

Größenspektrum
Da nur die (für den deutschen Markt) "normalen" Größen auf den Bügeln hängen ist es schwer zu beurteilen. Laut Webseite führen sie Cups von A-L. Mit einem 85er Band konnte ich aber nichts über G bekommen.

Preise
Viele sehr teure Marken und alles im hohen Preissegment. Ich habe nur wenige zum Anprobieren bekommen, deswegen kann ich es nicht einschätzen. Prima Donna BHs waren 80-100 Euro.

Leitfragen

Mit welcher Motivation habt ihr den Laden aufgesucht?
Ich wollte ein paar verschiedene Marken und Modelle anprobieren, bevor ich wieder online bestelle (ich bin ja noch in der Größenfindungsphase)

Wart ihr nur auf der Suche nach einem BH oder wolltet ihr euch bei der Größenfindung professionell beraten lassen?
Primär war ich auf der Suche nach einem BH, ich hab aber ganz gerne immer noch eine zweite Meinung zum Sitz. Ein Bra-Fitting wollte ich nicht in Anspruch nehmen (wird aber angeboten).

War der Laden gut zu finden?
Wenn man nur die pure Adresse weiß auf keinen Fall. Der Laden ist in einer Art Einkaufspassage (was ich nicht wusste) und hat nach außen hin keine sichtbare Werbung gehabt. Wenn man weiß, dass es sich dort drin befindet, dann ist es gut zu finden.

Woran können sich andere bei der Suche nach diesem Laden orientieren? Wie sah er von außen aus und fühltet ihr euch zum Betreten eingeladen?
Man muss nur wissen, in welches Gebäude man gehen muss (Kontorhaus am Markt), dann findet man den Laden sehr einfach. Von außen sah er extrem klein aus, das hätte ich so nicht erwartet nach der Lektüre auf ihrer Webseite. Dort sind auch Fotos vom Laden zu sehen, wenn man sich ein Bild machen möchte.

Wie war die Atmosphäre im Laden?
Das Innendesign war ganz angenehm, aber er war sehr klein und dadurch fühlte ich mich etwas beengt (man kann nichts anschauen ohne nicht die ganze Zeit beobachtet zu werden aufgrund der kleinen Ladengröße).

Durftet ihr selber stöbern und euch in Ruhe umsehen?
Beim Betreten des Ladens und nach kurzem Umschauen im Versuch mich zu orientieren wurde ich gefragt, ob ich etwas bestimmtes suchen würde. Alleine umschauen hätte mir nicht geholfen, da meine Größe nicht öffentlich aushing.

Habt ihr euch wohl gefühlt? Wurde beispielsweise eure Privatsphäre akzeptiert? Hattet ihr das Gefühl daß ein normatives Körperbild vorherrscht? (Aussagen über zu kleine oder zu große Brüste, zu dick, zu dünn usw.)
Die Kabine war zwar klein, aber angemessen mit gutem Licht. Da habe ich mich schon wohlgefühlt. Es wurde immer gefragt ob was reingereicht werden dürfe oder ob sie mal draufschauen darf. Zu meinem Körper oder meinen Brüsten wurde kein einziges Wort gesagt. Das war so, wie ich es mir wünsche. Auf der Webseite sind aber zum Körperbild ein paar zweifelhafte Ausdrücke platziert. (z. B. "Für „Sizequeens“ ab Cup D bis L")

Wie war die Beratung?
Viel schlechter als erwartet. Ich habe mir eine bessere Beratung erhofft. Auf ihrer Webseite schreiben sie über den "75B Mythos" und das fast alle Frauen eben falsche BH Größen tragen. Sie bieten Bra-Fitting an und sogar maßgefertigte BHs. Da habe ich halt einfach mehr erwartet.

Hatten die Verkäuferinnen Zeit für euch? Sind die Verkäuferinnen auf euch und euren Größenwunsch eingegangen? Wurde ein schlecht sitzender BH erkannt? Kannten sich die Verkäuferinnen mit den verschieden Schnitten und Größensystemen aus? Wie wurde auf einen BH reagiert, der euch nicht gefiel? Bekamt ihr Alternativen angeboten?
Da ich die einzige Kundin war, hat sich die Verkäuferin viel Zeit genommen. Sie ist auf meinen Größenwunsch eingegangen und wusste sofort dass ein 38er Band einem 85er entspricht. Da hat es dann aber leider aufgehört. Ich habe mein gewünschtes (UK) G Cup zwar bekommen, aber auch bei den deutschen Marken hab ich immer nur G bekommen. An Schnitten hab ich kaum unterschiedliche bekommen, da gab es nicht viel zu empfehlen. Schlecht sitzende BHs wurden nicht erkannt und sogar als gut sitzend verkauft. Mir waren bei allen Prima Donna BHs die Cups viel zu klein, der Bügel lag nicht an, der Steg lag nicht auf und ich hatte extreme Brötchen. Mir wurde daraufhin geraten ihn falsch anzuziehen ("einmal kräftig am Cuprand ziehen und er liegt wieder richtig"). Nach dem 8. BH von Primadonna habe ich dann mal einen von Freya bekommen (der zu groß war) und habe um ein kürzeres UBB gebeten, was ich auch bekam.

Seid ihr zufrieden und wenn ja/nein, warum?
Nein, leider nicht wirklich. Auch wenn sie tatsächlich einen Glückstreffer hatte - ein reingereichter BH hat dann doch gepasst. Da sie aber nicht gesehen hat, warum die anderen nicht passten war es wohl wirklich nur Glück. Und ohne die Verkäuferin kann man sich abseites der normal verkauften Größen nicht umschauen, da diese hinter dem Tresen lagern.

Habt ihr konstruktive Verbesserungsvorschläge und wenn ja, welche?
Die Verkäuferinnen besser schulen in Bezug auf Bra Fitting. Die Webseite verspricht da echt viel, wenn sie das einhalten könnten wäre es ein guter Laden.
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 38G/GG • EU 
Alte BH-Größe: 95 E
UBU: 93 • 101 cm
BU: 115 • 117 • 125 cm
Schwanger: Nein • am Stillen: Nein
 
Beiträge: 108
Registriert: 26.12.2013
Danke: 328
 
BH-log
Erstberatung

Re: 28195 Bremen: Per la Donna

Beitragvon sternheim » 16 Januar 2014, 22:21

Aus dem Thread über 26 Bremen/Oldenburg: Allgemeines:

sumsum hat geschrieben:Per la Donna hat 70er-Bänder da, 65er nur ein paar wenige. Wie groß die Cups gingen, weiß ich nicht. Phoeni und sternheim sind jedenfalls nicht fündig geworden. Die Dame, die mich beraten hat *hmm* war mir etwas unsympathisch. Auch hier wurde ich erst einmal in Simone Perele BHs in 65E gesteckt. Auch hier hat der BH oben eingeschnitten und direkt dadrunter gab es eine Luftwulst (am rechten Körbchen der kleineren Brust ganz doll). Ihre Aussage war aber mehr oder minder "das muss so" und "ein guter BH trägt sich ein wie ein guter Schuh" und die mehrfache Beteuerung, dass sie weiß, wie BHs sitzen müssen. Wenn ich BHs in den engsten Ösen geschlossen habe, dann wurde das kurzerhand geändert auf die mittleren. Und wenn mir dann das Unterbrustband hochgerutscht ist, dann wurden eben die Träger länger gestellt und das Band (für den kurzfristigen Effekt) wieder runtergezogen. (Wobei sie vorher manchmal (richtigerweise) selbst die Träger enger gestellt hatte) Ich hab noch nie so ein hübsches umgedrehtes U an mir gesehen, wie an dem einen BH, den sie mir als passend verkaufen wollte *hmmm* Einer war einigermaßen passend, und hätte ich jetzt ganz doll dringend etwas benötigt, hätte ich den wohl mitgenommen. Ich persönlich fand aber immer noch das Band zu weit...
Sie hat wohl gegenüber den mir begleitenden Damen auch einen Kommentar fallen lassen, dass 65er-Bänder ja unnötig wären und sie diese Size-Zero-Mentalität nicht gut fände. Ich kann ja irgendwie noch nachvollziehen, dass sie mit meinem Wunsch nach engeren Bändern nicht viel anfangen kann, aber trotzdem fand ich das ganz schön hart. Wenn ich eben gerne engere Bänder trage, dann ist das eben so. Und wenn ich 65er-Bänder ohne Probleme im engsten Haken schließen kann (auch wenn sie lieber den mittleren nimmt) dann kann sie doch irgendwie auch nicht ernsthaft behaupten, dass mir 65er zu eng sind?!
Naja, also, ich war jedenfalls mit der Beratung ziemlich unzufrieden.. Draußen haben sich die Mädels noch mit dem (denke ich) Ladenbesitzer unterhalten. Der schien eigentlich ganz kompetent zu sein.
Ich denke man kann in dem Laden bestimmt fündig werden und sie führen ein Sortiment, was zumindest etwas über die Standardgrößen hinausgeht. Aktuell hatten sie relativ viele Bikinis da, unter anderem von Freya (an andere Marken erinner ich mich gerade nicht).
Mitgründerin von Accept Every Body.
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK 36GG/H, 38G/GG • EU 
Alte BH-Größe: 90F
UBU: 82 • cm
Schwanger: Nein • am Stillen: Nein
 
Beiträge: 6722
Registriert: 01.04.2010
Wohnort: Hannover
Danke: 791880
 
Erstberatung

Re: 28195 Bremen: Per la Donna

Beitragvon tingele » 4 März 2014, 19:05

Ich war heute bei Per la Donna auf der Suche nach einem hübschen neuen BH. Der Laden ist tatsächlich schwer zu finden, wenn man nicht weiß, dass er sich im Kontorhaus befindet. Zunächst bin ich dran vorbeigelaufen, weil von außen keine Werbung sichtbar war. Meine Freundin, mit der ich unterwegs war, hatte die Idee, dass der Laden möglicherweise im Kontorhaus drin ist und wir haben ihn schließlich auch gefunden.

Womit man zurechtkommen muss, ist die Tatsache, dass der allergrößte Teil der BHs im Laden nicht auf Bügeln im Verkaufsraum hängt, sondern im Schrank hinterm Tresen verwahrt ist, von wo die Verkäuferin sie herausholt. Man muss also genau sagen können, wonach man etwa sucht und dann bringt sie einem auch eine recht große Auswahl an verschiedenen BHs in die Kabine.

Nachdem ich breits viele Gruselgeschichten über unverschämte Verkäuferinnen hier gelesen habe, kann ich positiv berichten, dass sie erst höflich nachfragt, bevor sie die Kabine betritt, um den Sitz des BHs zu begutachten, und dass man sich keine abfälligen Kommentare zur Figur/zur BH-Größe anhören muss. Das alles sollte natürlich eine Selbstverständlichkeit sein, aber nach den vielen schlechten Erfahrungen, die andere in der Hinsicht gemacht haben, kann diese Info vielleicht ganz hilfreich sein. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich mit meiner 70 C-Größe meist eh keine Probleme habe, etwas Passendes zu finden. Während ich in der Kabine war, hörte ich jedoch, wie sich die Verkäuferin mit meiner Freundin darüber unterhielt, dass es für sie absolut normal sei, auch BHs in der Größe 80 G zu verkaufen und sich niemand für seine Größe schämen müsse.
Die Größenberatung war auch in Ordnung. Ich wusste allerdings von Anfang an, was mir passt und das wurde von ihr lediglich bestätigt. Hinweise wie "Das Unterbrustband trägt 80% der Last und muss dementsprechend straff sitzen" waren richtig, mir aber schon bekannt.

Angeboten werden in dem Geschäft BHs u.a. von Fräulein Annie, Marie Jo (allerdings nur die T-shirt-BHs), Freya, Simone Pérèle, etc. Günstigster BH: ca. 60 €. Der teuerste, den ich anhatte, kostete, glaub ich, um die 130 €.

Ich hatte die Verkäuferin am Anfang nach einem Balconette-BH gefragt, weil mir diese Form besonders an kleinen Brüsten wie bei mir gefällt und ich ausprobieren wollte, wie verschiedene Modelle wohl an mir aussehen. Die Balconette-BHs von Fräulein Annie sahen tatsächlich zuckersüß und durchaus sexy aus, doch leider haben sie eine extrem dicke Naht dort, wo der Übergang vom blickdichten in den transparenten Spitzenteil ist. Mit einem Oberteil drüber sah das meiner Meinung nach unmöglich aus und mir fiel auch keine Bluse ein, wo das nicht so sichtbar wäre. Die Reaktion der Verkäuferin auf meinen Einwand hin war nicht sonderlich höflich. Als ihr ganz am Ende den einen BH mit Erklärung wieder auf den Tresen legte, meinte sie etwas pampig: "Was soll ich dazu jetzt sagen!" "Dann hätten Sie nicht nach einem Balconette-BH fragen dürfen!" Das fand ich schon recht dreist. Ich erwiderte, dass ich habe probieren wollen, wie so ein BH an mir aussieht und wie er sich unter Oberbekleidung macht und dass es auch BHs gebe, wo die Naht bzw. der Spitzenbesatz zwar unter dem T-Shirt erahnbar ist, jedoch nicht so krass auffällt wie bei den BHs von Fräulein Annie. Ich verstehe, wenn die Veräuferin enttäuscht ist, dass die Kundin nach einer halben Stunde des Anprobierens am Ende doch nichts kauft, aber ich finde, dass sie sich das niemals anmerken lassen darf. Ein einfaches, höfliches "In Ordnung" wäre doch ausreichend gewesen.

Letzten Endes denke ich, dass ich dort nicht wieder einkaufen werde. Zum einen ist es mir lieber, wenn ich selbst einen Überblick über die angebotene Ware habe, und zweitens ist der zwischenmenschliche Aspekt umso wichtiger, wenn man der Verkäuferin fortwährend mitteilen muss, was man sich wünscht, was einem gefällt, was einen stört etc. In dieser Hinsicht war ich aber eher enttäuscht über die Umgangsweise.
Wenn man in einen Laden geht, wo die Beratung so persönlich ausfällt wie hier (kann ja auch von Vorteil sein), sollte man bereit sein, am Ende auch ohne Kauf das Geschäft verlassen zu können, wenn einem nichts 100%ig gefallen hat. Bloß aus schlechtem Gewissen heraus, weil man ja die Zeit der Verkäuferin in Anspruch genommen hat, sollte man nichts kaufen, besonders nicht, wenn die Preise bei 60 € anfangen.
Benutzeravatar
tingele
 
 

Zurück zu BH-Läden und persönliche BH-Beratung