auslaufende Muttermilch / Stilleinlagen

Stillen, Still-BHs, Schwangerschaft...

Re: auslaufende Muttermilch / Stilleinlagen

Beitragvon schnubbi » 15 April 2016, 22:45

Ich versteh grad die Frage nicht, Kalimba. Wie ist das mit dem Wollwachs zu verstehen?

Bei wunden Brustwarzen helfen oft Stilleinlagen aus Wolle/Seide.

Einweg-Stilleinlagen sollten häufig gewechselt werden, da das feuchte Milieu das Bakterienwachstum fördert.

Wichtig natürlich auch immer zu schauen, warum die Brustwarzen wund sind (Anlegetechnik? Zungenbändchen beim Kind usw.) und / oder eine Stillberaterin drauf schauen lassen.

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Alte BH-Größe: 85D
UBU: 76 • 83 cm
BU: 102 • 102 • 107 cm
Schwanger: Nein • am Stillen: Ja, aber nur noch nachts.
 
Beiträge: 74
Registriert: 09.06.2014
Danke: 0 • 1
 

Re: auslaufende Muttermilch / Stilleinlagen

Beitragvon Sammarinda » 16 April 2016, 17:48

Gibt es die MIT Wollwachs? Ich kenne die nur ohne...
Liebe Grüße Sammarinda
Meine Flohmarkt Verkäufe
Alle von Nyad und mir anprobierten Still-BHs befinden sich in der Stillgalerie. Wer Zutritt haben möchte, kann sich in diesem Thread melden: Zugang zur Still-BH Galerie -> hier gehts zur Mütter-Ecke
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK 30E,F/32E • EU 
Alte BH-Größe: 80C / 75B
UBU: 72 • 79 cm
BU: 91-94 (94,5 BH) • 93 • 95 cm
Schwanger: nein • am Stillen: abgestillt (Stand 06/12)
 
Beiträge: 2731
Registriert: 05.12.2010
Danke: 115224
 
BH-log
Steckbrief
Erstberatung

Re: auslaufende Muttermilch / Stilleinlagen

Beitragvon Kalimba » 16 April 2016, 19:45

Also ich meinte, das bei wunden BW Wolleinlagen ja grundsätzlich heilend wirken, darin aber Lanolin ist, auf das ich aber allergisch bin. Baumwolleinlagen z. B. wären zwar auch natürlich, haben aber soweit ich weiß, keine spezielle wundheilende Wirkung.
Ich wollt also wissen, welche aAlternative zu Wolleinlagen ich nehmen könnte, die auch wundheilend wirken, aber eben lanolinfrei sind.

@ schnubbi, Ja, an Stillberaterin habe ich auch schon gedacht. Zungenbändchen glaube ich eher nicht, ich hab das Problem nur rechts. Am Anfang war es die Anlegetechnik, das hat mir die Hebamme schon im Spital gesagt, aber rechts ist da was übrig geblieben, was nie richtig verheilt ist....
Entwicklungen finden nicht nur in der Dunkelkammer statt...
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30D • EU 
Alte BH-Größe: 70B
UBU: 65 • 70 cm
BU: 83 • • 86 cm
Schwanger: nein • am Stillen: ja
 
Beiträge: 3720
Registriert: 29.12.2009
Wohnort: Felix Austria
Danke: 212249
 
BH-log
Steckbrief

Re: auslaufende Muttermilch / Stilleinlagen

Beitragvon schnubbi » 16 April 2016, 21:27

Ah ok, jetzt hab ichs ;-)

Die heilende Wirkung kommt ja durch die Seide, du könntest also beispielsweise Seide-Baumwolle-Einlagen verwenden. Ich hab welche bei Amazon gesehen, aber persönlich keine Erfahrung damit, wie schnell Baumwolle "durchsuppt". Reine Wolle verhindert das ja, je stärker sie verfilzt.
Benutzeravatar
Alte BH-Größe: 85D
UBU: 76 • 83 cm
BU: 102 • 102 • 107 cm
Schwanger: Nein • am Stillen: Ja, aber nur noch nachts.
 
Beiträge: 74
Registriert: 09.06.2014
Danke: 0 • 1
 

Re: auslaufende Muttermilch / Stilleinlagen

Beitragvon hab3kids » 17 April 2016, 09:25

Vor 19 Jahren gab es noch kein Internet wie heute. Wolle-Seide war das, was gängig und erhältlich war. Für mich als Woll-Allergikerin ziemlich blöd. Einmal-Einlagen gab es auch, aber ich wollte lieber etwas waschbares.
Die Hebamme, die die Geburtsvorbereitung gelieitet hat, musste noch ihre Kolleginnen fragen, bevor sie mir einen Tipp geben konnte. Ich habe dann einen Stapen Molton Einlagen gekauft, die aber nichtvrund waren sondern eine Naht hatten, sondass soe gut an der Brust anlagen und dazu einige aus Baumwolle mit Mikrofaser, die nichts nach außen dringen ließ.
An BH war in der ersten Zeit nicht zu denken. Ich trug nur feste Bustiers, keine Ahnung, ob es sowas überhaupt noch gibt. Und ich hatte genug Milch für Zwillinge. Mein Sohn hat angesaugt und musste dann nur noch schlucken, was er aber manchmal nicht geschafft hat, so dass die Milch überall vorbei lief.
In den WerbegeschenkPaketen waren auch EinmalEinlagen. Die hab ich ausprobiert und sie haben sich regelrecht aufgelöst bei der Menge, die sie hätten aufsaugen sollen.
Als sich das Stillen eingespielt hatte und auch die BH wieder passten, hatte ich meist eine der reinen Molton in einer Molton-Mikrofaser im BH. Da hat sich nicht mehr abgezeichnat als heute manchmal bei einem BH mit Naht.

LG Rita
Benutzeravatar
Alte BH-Größe: ?
UBU: 91 • 95 cm
BU: 125 • 122 • 129 cm
Schwanger: die Zeiten sind vorbei • am Stillen: nein
 
Beiträge: 16
Registriert: 15.04.2016
Danke: 203
 

Re: auslaufende Muttermilch / Stilleinlagen

Beitragvon Kalimba » 17 April 2016, 18:57

Ich hab Silber Stilleinlagen entdeckt, die werde ich probieren. Sollen dadurch auch gegen Entzündungen helfen.
Entwicklungen finden nicht nur in der Dunkelkammer statt...
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30D • EU 
Alte BH-Größe: 70B
UBU: 65 • 70 cm
BU: 83 • • 86 cm
Schwanger: nein • am Stillen: ja
 
Beiträge: 3720
Registriert: 29.12.2009
Wohnort: Felix Austria
Danke: 212249
 
BH-log
Steckbrief

Vorherige

Zurück zu Für (angehende) Mütter: über Stillen und Schwangerschaft