Still-BHs - FAQ

Stillen, Still-BHs, Schwangerschaft...

Still-BHs - FAQ

Beitragvon nyad » 12 Januar 2011, 22:48

Was ist ein Still-BH und brauch ich soetwas überhaupt?

Wer normalerweise einen BH trägt, wird auch in der Stillzeit nicht darauf verzichten wollen.

Ein Still-BH ist ein BH, der direkten Zugang zur Brust ermöglicht, ohne dass man ihn dafür ausziehen muss. Somit lassen sich unkompliziertes Stillen und guter Halt durch einen passenden BH vereinbaren.

Der ideale Still-BH stützt und formt die Brüste ohne dabei den Milchfluss zu behindern, er bietet Platz für Stilleinlagen (sofern diese verwendet werden) und sollte möglichst aus atmungsaktiven Materialien sein.

Inhalt:
Wann ist es Zeit einen Still-BH zu kaufen?
Wie finde ich die richtige Still-BH-Größe?
Welche Modelle sind für mich gut geeignet?
Worauf sollte man bei der Auswahl des Still-BHs achten?
Die Stillfunktion
Alternativen zum Still-BH
Wieso ein Bügel-BH?
Still-BHs ohne Bügel
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK 34H/36GG-H • EU 85H
Alte BH-Größe: 85G-95E
UBU: 80 • 88 cm
BU: 115 • 117 • 120 cm
Schwanger: Nein • am Stillen: Ja (seit 10.2013)
 
Beiträge: 3459
Registriert: 03.12.2009
Danke: 357362
 
BH-log
Steckbrief

Wann ist es Zeit einen Still-BH zu kaufen?

Beitragvon Die Busenfreundinnen » 12 Januar 2011, 22:50

Wann ist es Zeit einen Still-BH zu kaufen?

Es ist sobald sinnvoll, Still-BHs zu kaufen, wenn man schwanger ist, das Baby nach der Geburt stillen möchte und die alten BHs nicht mehr passen oder unbequem geworden sind.
Da das Brustwachstum in Schwangerschaft+Stillzeit immer individuell ist, kann man keine genauen Regeln aufstellen, der folgende Text dient vor allem zur Orientierung.


________________________________________________________________________________

Den ersten Still-BH kann man sich schon in der Schwangerschaft, sobald die alten BHs unbequem werden (meistens schon zum Ende des ersten Drittels), kaufen.
Der BH sollte auf die aktuellen Maße angepasst sein, nur so bietet er den notwendigen Halt.
Keine Sorge, wenn die Brust recht bald herauswächst, in der späteren Stillzeit - etwa nach der Beikosteinführung - wird er wahrscheinlich wieder passen.

Bis zum dritten Trimester der Schwangerschaft ist oft noch eine Körbchengröße dazugekommen, auch da lohnt es sich wieder einen Still-BH zu kaufen.
Wenn sich das Unterbrustmaß bereits sehr verändert hat, sollte der BH allerdings mit Verlängerer passen oder, sofern er sechs Häkchen hat, auf den äußeren Häkchen um sicherzugehen, dass er später nicht zu locker sitzt.
Dieser BH wird etwa 3 Monate nach der Geburt wieder passen, wenn sich die Stillbeziehung gut etabliert hat.

Zum Ende der Schwangerschaft sollte man nochmal Maß nehmen um zu schauen, welche BHs nach der Geburt passen könnten.
Am Anfang benötigt man meistens noch Stilleinlagen, die auch etwas Platz benötigen und es dauert, bis sich Angebot und Nachfrage reguliert haben.
So kann es im Wochenbett oft vorkommen, dass die Brüste fühlbar voll sind, sie sind dann richtig prall und hart gefüllt. Da könnte ein zu kleiner BH, selbst ohne Bügel, leicht zu Milchstau führen.
Für diese erste (Rückbildungs-)Zeit würde es sich empfehlen, einen BH mit einem etwas größeren UBB, als man früher getragen hat, und dazu mindestens einem Körbchen mehr als zum Ende der Schwangerschaft (natürlich auf das entsprechende UBB umgerechnet) zu haben.
Ideal wäre es sich darauf basierend eine Größenauswahl zu bestellen, die man erst 1-2 Wochen nach der Geburt zurückschicken muss, dann hat man genug Zeit zu gucken, was passt.

Später kann man dann meist noch mit dem UBB runter gehen und auch das Körbchen wird, spätestens mit dem Wegfall der Stilleinlagen, wieder kleiner. Aber da kann man ja dann in Ruhe Maß nehmen.
__________________________________________________________________________________


Alternative für schwangere Sparfüchse:
Ein Verlängerer + bügellose BHs mit einem Bandmaß, das eine Nummer kleiner ist, als man bei den aktuellen Maßen empfehlen würde, und dazu zwei Cups mehr (einen fürs Umrechnen, einen für den Milcheinschuss).
Solch ein BH würde während der Schwangerschaft im normalen Haken geschlossen werden, der Cup würde quasi unter den Armen fast auf dem Rücken enden.
Wenn die Brust dann beim Milcheinschuss ordentlich größer wird, übernimmt sie den Hauptanteil und es könnte womöglich eine Verlängerung benötigt werden.
Das wäre vor allem ein Kompromiss, wenn man gaaanz dringend sparen muss.
Benutzeravatar
Team
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.06.2010
Danke: 0 • 863
 

Wie finde ich die richtige Still-BH-Größe?

Beitragvon Die Busenfreundinnen » 12 Januar 2011, 22:52

Wenn du neu im Forum bist
sollte dich der erste Weg in das Beratungsforum führen, wo du einen eigenen Größenberatungsthread eröffnen kannst.

Wenn du bereits passende BHs trägst
ist es leichter die richtige Still-BH-Größe zu finden.
Ausgehend von der aktuellen BH-Größe kannst du je nach Zustand die entsprechenden Still-BH-Größen ableiten.
Hier ist ein Thread, der dich bei diesem Vorhaben unterstützen wird: gefittet und jetzt schwanger
Beachte aber, dass bei Still-BHs aufgrund der verschiedenen Marken aus unterschiedlichsten Ländern besonders auf die Größenkennzeichnung bzw. deren korrekte Umrechnung geachtet werden muss.
Benutzeravatar
Team
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.06.2010
Danke: 0 • 863
 

Welche Modelle sind für mich gut geeignet?

Beitragvon Die Busenfreundinnen » 12 Januar 2011, 22:53

für UBB 38+
für Körbchen G+ (einige Hersteller gehen nur selten über G)
für UBB unter 32
für Breitbrüste
für besonders weiche Brüste
für besonders schwere/große Brüste
Moderiert: Liste muss noch zusammengetragen werden [nyad]
Benutzeravatar
Team
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.06.2010
Danke: 0 • 863
 

Worauf sollte man bei einem Still-BH achten?

Beitragvon Die Busenfreundinnen » 12 Januar 2011, 22:54

Ein Still-BH muss alles leisten, was ein normaler BH auch leisten muss und darüber hinaus: unkomplizierten Zugang zur Brust ermöglichen.

A und O ist die richtige Größe,
auf gar keinen Fall darf Drüsengewebe gedrückt oder gequetscht werden, weder vom Bügel noch vom Körbchenstoff.
Selbst auf die Träger am Achselbereich muss man achten.

Das Material ist auch wichtig:
Da trotz Stilleinlagen mit Nässe gerechnet werden muss, sollte der Bh atmungsaktiv sein.
Oft reicht ein gewisser Baumwollanteil dazu aus, möglich sind aber auch spezielle Materialmischungen.

Gut ist auch, wenn er eine gewisse Rückspannkraft aufweist, damit weder die Brust nach dem Stillen haltlos im Körbchen ertrinkt, noch einschneidende Nähte die volle Brust zusätzlich belasten.


Der Schnitt

Still-BHs gibt es als Plunge, Halfcup, Balconnet, Fullcup, etc. Hier sollte man die Schnitte bevorzugen, die bei normalen BHs auch am besten zur Brust passen.

Auch bei der Stillöffnung ist darauf zu achten, dass sie der eigenen Brustform und Größe gerecht wird:
Die Vollbruststütze kann problematisch werden, wenn man auch im oberen Teil der Brust viel Volumen aufweist.
Eine rein seitliche Stütze oder eine, die nur oberhalb die Brust umfasst, bietet sehr weichen Brüsten zu wenig Halt und es wird schwierig die Brust nach dem Stillen wieder korrekt im Körbchen zu verstauen, andererseits sind diese gut bei kleinen Brüsten geeignet, weil sie mehr Brust für das Baby freigeben.
Die meisten Frauen kommen mit einer sichelförmigen Seitenstütze am besten zurecht.

Design
In den letzten Monaten hat sich hier viel getan, gab es früher meist nur ein Modell in schwarz-, weiß- und haut-farben, kann man heute aus zahlreichen Farben und Mustern wählen.
Dennoch ist die Auswahl gegenüber dem üblichen BH-Angebot mickrig, besonders jenseits von 34-38A-G.
Da gilt es auf Kommendes zu hoffen, auf der anderen Seite der Erde gibt es mit Hotmilk und Cakelingerie bereits viel Auswahl.

Erfahrungsgemäß können viele Still-BHs nicht alle geforderten Kriterien erfüllen, hier sollte die Frau ihre Prioritäten selbst setzen.
Je näher an der Geburt (vor+nach), desto entscheidender wird erfahrungsgemäß, wie bequem und praktisch der BH ist.
Benutzeravatar
Team
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.06.2010
Danke: 0 • 863
 

Verschiedene Bauweisen von Still-BHs

Beitragvon Die Busenfreundinnen » 12 Januar 2011, 22:55

Vollbruststütze Bildbeispiel
Sichelförmige Bruststütze (Seite+Unten) Bildbeispiel
Seitliche Bruststütze
CacheCoeur
Vorderverschluss
Reißverschluss

Moderiert: veranschaulichende Bilder gesucht [nyad]
Benutzeravatar
Team
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.06.2010
Danke: 0 • 863
 

Alternativen zum Still-BH

Beitragvon Die Busenfreundinnen » 12 Januar 2011, 23:13

Leider ist die Auswahl an Still-BHs begrenzt und kann weder beim Größenangebot, noch bei der Designvielfalt mit dem normalen BH-Angebot mithalten.
Doch es gibt Alternativen zum konventionellen Still-BH:

Kein BH
Es spricht nichts dagegen auf den BH völlig zu verzichten. Besonders für Frauen, die ohnehin auch mal ohne BH den Tag verbringen können, ist das sicher die einfachste Lösung.
Benötigt die Mutter noch Stilleinlagen, so kann auch ein leichtes Bustier oder ein eng anliegendes Hemdchen diese halten.
Bei sehr großen Brüsten ist dies aber vermutlich keine Lösung, aller Erfahrung nach bekommt man sehr schnell wunde Stellen (z. B. wegen unzureichender Luftzufuhr, wo die Brüste aufliegen) oder Schmerzen an Milchdrüsen, die auf die stärkere Eigenbewegung empfindlich reagieren. Hier sollte Frau sich ganz danach richten, was sich für sie gut und richtig anfühlt.

Umnähen
Normale BHs kann man mit wenig Aufwand zu Still-BHs umnähen.
Wie das funktioniert, ist hier nachzulesen:
Link: Normalen BH zu Still-BH machen, dort sind auch erfolgreiche "Umbauten" zu sehen.

Körbchenstoff zur Seite schieben
Lässt sich der BH problemlos zur Seite schieben und bequem stillen, so kann man mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass dieser Büstenhalter seinem Namen nur mäßig gerecht wird.

Dennoch gibt es Ausnahmen und auch perfekt passende BHs, die fest sitzen und die Brust gut unterstützen, können mit wenig Aufwand genug Brust zum Stillen freigeben.
Die Rede ist hier von Plunge-BHs. Es wird sicher nicht jeder Plunge-BH geeignet sein, aber mit den Plunges von Ewa Michalak ließen sich zum Beispiel bereits einige positive Erfahrungen sammeln.
Auch können BHs, deren oberes Cupteil aus weicher und sehr elastischer Spitze besteht, diese Möglichkeit bieten. Als Beispiel sei hier der Panache Andorra genannt.
Sicher wird es in der Regel einfacher sein, wenn man die Träger dabei von der Schulter streift. Da muss jede Frau für sich ausprobieren, wie es am bequemsten und ohne großes "Gewurschtel" geht.

Es sei aber unbedingt erwähnt, dass dies keine Lösung für die Nacht darstellt, ein Milchstau wäre geradezu vorprogrammiert.
Man kann sagen, dass das zur Seite schieben eher etwas für die spätere Stillzeit oder absehbare Zeiträume am Tag darstellt. Frischgebackenen Müttern sei ans Herz gelegt, sich für die ersten drei Stillmonate mit mindestens zwei Still-BHs auszurüsten.
Benutzeravatar
Team
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.06.2010
Danke: 0 • 863
 

Wieso ein Bügel-BH?

Beitragvon Die Busenfreundinnen » 16 August 2011, 13:30

Wieso ein Bügel-BH?
Ganz einfach:
Ein Bügel-BH stützt wesentlich besser als einer ohne Bügel und die Brust braucht jede Unterstützung, die sie bekommen kann.
Dass so oft von Bügel-BHs abgeraten wird, hängt damit zusammen, dass 2/3 der Frauen einen nicht passenden Bügel-BH tragen, der tatsächlich drückt und Gewebe abklemmen kann. Da ist ein Milchstau vorprogrammiert.
Dir wird das nicht passieren, denn du hast dieses Forum entdeckt und wir helfen dir die richtige Größe zu finden!
Man muss darauf achten, dass die Bügel die Brust großzügig umfassen. Sie sollten etwas weiter hinten sitzen, als wir normalerweise empfehlen würden.

vgl. auch hierzu:
Bügel?! Diskussion
Benutzeravatar
Team
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.06.2010
Danke: 0 • 863
 

Und Still-BHs ohne Bügel?

Beitragvon Die Busenfreundinnen » 16 August 2011, 14:07

Ein Blick auf das allgemeine Angebot macht deutlich: der überwiegende Teil der Still-BHs wird ohne Bügel hergestellt. Die Design- und Größenauswahl ist bei bügellosen Still-BHs deutlich besser. Das hat mit dem weit verbreiteten Gerücht zu tun, ein Bügel-BH verursache grundsätzlich Milchstau.
Immerhin: einige BHs bieten die Möglichkeit nachträglich selbst Bügel einzusetzen.

Zunächst einmal sollte man feststellen, dass ein bügelloser BH sich vorallem für Frauen eignet, deren Brüste nicht auf besonders festen Halt angewiesen sind und denen bereits der Halt eines guten Softcup-BHs ausreicht (z. B. bei kleineren Brüsten), oder die wegen des Babybauchs sehr empfindlich mit dem Rippenbogen auf Bügel reagieren.
Außerdem natürlich auch für alle Frauen jeder Brustgröße, für die eine eher hängende Brustform im BH kein Problem bzw. nachrangig ist.

Während der Schwangerschaft ist ein bügelloser BH tatsächlich oft die bessere Wahl, da häufig die Bügel drücken, wenn das Band eng genug ist um Halt zu geben (sie drücken dann nicht unter der Achsel, sondern direkt unter der Brust auf die Rippen, weil der Brustkorb so geweitet ist).
Ein weiterer Vorteil beim Fehlen von Bügeln ist, dass sich die gefühlte Cupgröße über das UBB bis zu einem gewissen Grad regulieren lässt, somit kann man den BH deutlich länger tragen.

Wichtig bei der Größenwahl:

Ein nicht anliegender Steg ist bei BHs ohne Bügel keine Seltenheit und muss nicht zwangsläufig an einer zu kleinen Cupgröße liegen.
Benutzeravatar
Team
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.06.2010
Danke: 0 • 863
 

Re: Still-BHs - FAQ

Beitragvon nyad » 15 April 2012, 16:54

Anregungen und Verbesserungsvorschläge bitte per pn an:
Atte Gibsy Sammarinda nyad
zum Mütter-Unterforum
schöne Wäsche für Mama
Still-BHs befinden sich in der Stillgalerie. Für Zutritt hier melden
Ich löse meine BH-Sammlung auf, es folgen also noch reichlich Flohmarktangebote im Größenbereich von 34G-40H+Kreuzgrößen.
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK 34H/36GG-H • EU 85H
Alte BH-Größe: 85G-95E
UBU: 80 • 88 cm
BU: 115 • 117 • 120 cm
Schwanger: Nein • am Stillen: Ja (seit 10.2013)
 
Beiträge: 3459
Registriert: 03.12.2009
Danke: 357362
 
BH-log
Steckbrief

Zurück zu Für (angehende) Mütter: über Stillen und Schwangerschaft