Stillen mit Breitbrüsten

Stillen, Still-BHs, Schwangerschaft...

Re: Stillen mit Breitbrüsten

Beitragvon nyad » 18 Januar 2013, 11:42

das ist eine gute frage..
ich kann mir vorstellen dass die schwankungen bei großen brüsten eher verteilt sind und somit nicht so sehr auffallen wie bei Kleineren..
Bei mir haben die schwankungen in der hoch-zeit ca zwei Körbchengrößen ausgemacht. später (nach beikosteinführung) nur noch Eine und inzwischen(ergänzendes stillen) komm ich auch mit der selben Körbchengröße gut aus.
Würde der gleiche volumenzuwachs bei einer kleinen Brust betsehen, müsste es ja gleich mehrere Körbchengrößenunterschied ausmachen, das kann ich mir eigentlich kaum vorstellen.

Andererseits wird ja eh die meiste milch ad hoc produziert und vllt schwillt nur alles vorhandene drüsengewebe an, so dass bei beiden Brustgrößen die Größenschwankungen proportional sind.. ich fürchte dazu weiß man nichts genaues:?
zum Mütter-Unterforum
schöne Wäsche für Mama
Still-BHs befinden sich in der Stillgalerie. Für Zutritt hier melden
Ich löse meine BH-Sammlung auf, es folgen also noch reichlich Flohmarktangebote im Größenbereich von 34G-40H+Kreuzgrößen.
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK 34H/36GG-H • EU 85H
Alte BH-Größe: 85G-95E
UBU: 80 • 88 cm
BU: 115 • 117 • 120 cm
Schwanger: Nein • am Stillen: Ja (seit 10.2013)
 
Beiträge: 3459
Registriert: 03.12.2009
Danke: 357362
 
BH-log
Steckbrief

Re: Stillen mit Breitbrüsten

Beitragvon Sternenstaub » 4 Februar 2013, 00:40

Erst mal ist es ja wichtig zu wissen, dass die Größe der Brust nichts mit der Menge der Milch zu tun hat, also keinen Einfluss darauf hat, wieviel Milchdrüsen vorhanden sind. Es gibt kleine Brüste, die viel Milch produzieren, große Brüste die wenig produzieren - und natürlich umgekehrt. Daher denke ich nicht, dass die Füllmengenschwankung damit zu tun hat, sondern eher mit dem generellen Milchangebot. Und dann kommt es natürlich darauf an, wie eingespielt Angebot/Nachfrage sind ;) Wenn das Baby grad nen Schub hinter sich hat, sind die Brüste ja auch voller als vorher - also ist die Füllmengenschwankung ja auch bei einer Frau unterschiedlich.

z. B. habe ich beim ersten Kind nach fast 3 Jahren Langzeitstillen kaum noch Füllmengenschwankungen gehabt, weil die Brust irgendwann nur noch Milch produziert hat, wenn grade nachgefragt wurde. Da hatte die Milch für mich auch keinen Einfluss mehr auf die BH-Wahl. Jetzt, wo ich wieder voll stille, ist es mal so, mal so. Generell produziere ich eher viel, merke davon aber nicht immer was ;) Trotz kleiner Brüste.

Zum Stillen im TT kann ich sagen, dass das bei mir problemlos möglich ist :)
Und im Liegen kann ich auch problemlos beide Seiten stillen, ohne mich groß zu verrenken. Ich hab da noch nie drüber nachgedacht, dass das was mit meiner Brust zu tun haben könnte (obwohl ich letztens mit einer Bekannten genau darüber gesprochen habe und verwundert war, dass sie das nicht kann. Sie hat größerer Brüste und mein Gedanke war immer, dass das ja problemlos klappen müsste. Tut es aber nicht.)

Stillbhs für Breitbrüste zu finden finde ich eher schwierig... Bei Hotmilk bin ich aber schon fündig geworden und auch Panache Sophie finde ich nicht schlecht.
Jetzt wo ich noch voll stille, finde ich Stillbhs am bequemsten, danach, wenn ich nicht mehr ganz so oft stille, werde ich sicher auch wieder normale BHs tragen und dann einfach runter ziehen (was mit den gepaddeten Halfcups von Masquerade und Ewa Michalak super klappt, Plunges von Ewa eh).
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30DD • EU 
Alte BH-Größe: 75C
UBU: 67 • 72 cm
BU: 87 • 85 • 91 cm
Schwanger: nein • am Stillen: Ja, seit August 2012
 
Beiträge: 539
Registriert: 31.03.2011
Danke: 818
 
BH-log
Steckbrief
Erstberatung

Re: Stillen mit Breitbrüsten

Beitragvon hoppi » 4 Februar 2013, 08:35

Ich habe jetzt feststellen können das es bei mir nur noch die Komprimierbarkeit beeinflusst ob ich nun eine lange Stillpause hatte oder nicht.
Am Anfang (in den ersten Wochen) fühlten sich die Brüste dann sehr prall an, später waren ständige Milchstaus vorhanden und jetzt (nach 1,5 Jahren) macht das meinen Brüsten nichts mehr und der Kleine trinkt genauso enthusiastisch wie am Anfang, wodurch ich schon glaube das die Brust wirklich dann in die Vollen geht wenn er trinkt und zwischendurch einfach im Produktionsstop ist.
Solange die dicke Frau noch singt ist die Oper nicht zu Ende (kettcar)
Im Flohmarkt:
Cleo Ellie 28G (stilltauglich)
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 28F / 30E • EU 
Alte BH-Größe: 75 C/D
UBU: 67 • 71 cm
BU: 84 • 86 • 91 cm
Schwanger: nein • am Stillen: ja
 
Beiträge: 825
Registriert: 29.07.2012
Danke: 1481
 
BH-log
Erstberatung

Re: Stillen mit Breitbrüsten

Beitragvon mamabrummsel » 25 November 2013, 01:09

Ich habe nie im Tragetuch gestillt, kam garnicht auf die Idee. Hatte das Baby eh sekten im Tragetuch wegen Nacken- und
Schulterschmerzen. Habe nur den Ewa Michalak KM Biszkopty getragen. War damit sehr zufrieden. Nun ist meine Brust aber auch sehr groß geworden und damit weniger "breitbüstig". Erster gefitteter BH auch Ewa Michalak Karmelki in 65DD (da war ich allerdings schon wenige Wochen schwanger) letzter StillBH in 70F. Jetzt trage ich 70C bei Ewa. Stillen konnte ich problemlos in jeder Position. Sechs Monate völlig problemlos. Dann hatte ich plötzlich einen Milchstau nach dem anderen, mindesten einen pro Woche, manchmal auch drei oder vier. Am liebsten hätte ich sofort abgestillt und hätte ich -dank Euch- nicht gewust wie schlecht das für meine Brust ist, hätte ich es gemacht. Hab dann aber schön brav jeden Monat eine Mahlzeit ersetzt wie empfohlen. Die Milchstaus kamen erst gar nicht wieder als ich 3 Mahlzeiten abgestillt hatte. MIt dem BH hatte das aber nix zu tun glaube ich, somst hätte ich von Anfang an Probleme gemacht. Ach so, hab immer den gleichen Still-BH in verschiedenen Größen gekauft, war zu faul andere zu suchen...
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30D • EU 
Alte BH-Größe: 75A/B
UBU: 69 • 73 cm
BU: 82 • 83 • 87 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nicht mehr
 
Beiträge: 106
Registriert: 03.03.2012
Danke: 225
 
BH-log
Erstberatung

Re: Stillen mit Breitbrüsten

Beitragvon esskastanie » 23 Dezember 2013, 01:33

Ich habe mit Breitbrüsten gestillt, aber noch nicht in gefitteten BHs. Dafür aber im Tragetuch. Darüber, dass eine Breitbrust hierfür ganz geschickt sein könnte, hatte ich mir keinerlei Gedanken gemacht, aber mittlerweile kann ich mir's gut vorstellen. Wenn die Brust sehr in die Tiefe geht, muss das Kind den Nacken ja überstecken, oder? Ich habe häufig in Tragetuch (Wickelkreuztrage) oder Tragehilfe (Manduca, Mysol) gestillt. Voraussetzung ist stilltaugliche Kleidung, weil man sich nicht das T-Shirt hochschieben kann. Also Stillshirt, Shirt bzw. Bluse mit Knopfleiste oder geeigneter weiter Ausschnitt. Sehr praktisch fand ich im Winter draußen das Stillen unter der Tragejacke. Im Sommer fand ich eine weite Strickjacke sehr praktisch, weil man damit das Kind verstecken konnte. Oft sind die Leute von einem niedlichen kleinen Tragebaby, das so eng an der Mama kuschelt, so begeistert, dass sie gleich mal genauer hinschauen, weil sie nicht merken, dass das Baby gerade trinkt und die Mama dabei doch lieber ungestört sein will und sich nicht vom wildfremden Leute auf die Nähe winzige Stücke der nackten Brust begucken lassen möchte.
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30E • EU 
Alte BH-Größe: 75 A
UBU: 69 • 74 cm
BU: 85 • 85 • 88 cm
Schwanger: nein • am Stillen: ja, langzeitstillend
 
Beiträge: 182
Registriert: 09.10.2013
Danke: 245
 
BH-log
Erstberatung

Vorherige

Zurück zu Für (angehende) Mütter: über Stillen und Schwangerschaft